Die Führung ausbauen

Sport / 22.06.2022 • 22:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mikkel Jensen und seine Peugeot-Kollegen gehen in Watkins Glen auf Punktejagd.mn
Mikkel Jensen und seine Peugeot-Kollegen gehen in Watkins Glen auf Punktejagd.mn

Mikkel Jensen und sein Team fahren in Watkins Glen.

Watkins Glen Eine Menge Arbeit wartet in der nächsten Zeit auf Mikkel Jensen. Der in Bregenz wohnhafte Däne kommt als Peugeot-Werksfahrer seiner Verpflichtung nach und bestreitet in Amerika ein zur IMSA Sportwagen-Meisterschaft zählendes Sechs-Stunden-Rennen für das amerikanische Team PR1 Mathiasen Motorsport. Er pilotiert einen Oreca LMP2 07. Der Le-Mans-Sport-Prototyp 2 ist mit einem Einheitsmotor von Gibson ausgestattet und gibt um die 600 PS her.

Der 27-jährige Jensen teilt sich das Auto mit seinen Teamkollegen Ben Keating (50) und Scott Huffaker (22). 2021 gewann dieses Trio die amerikanische Sportwagenmeisterschaft in der LMP2-Klasse. Momentan führen sie im Titelrennen mit einen Punkt Vorsprung. Das Sechs-Stunden-Rennen von Watkins Glen beendeten sie letzte Saison auf Rang zwei. Die traditionelle Rennstrecke führt über 5,472 Kilometer und liegt im Bundesstaat New York.

Aus österreichischer Sicht war Watkins Glen Schauplatz von Triumphen und Tragödien. Jochen Rindt holte hier 1969 seinen ersten Formel 1 Sieg und Niki Lauda siegte beim Grand Prix der USA 1975. Die große Nachwuchshoffnung Helmut Koinigg aus Wien kam 1974 auf dieser Strecke bei seinem dritten Grand Prix nach einem Unfall in den Leitplanken ums Leben. MN