Jubelsaison für die Schneesportler

Sport / 22.06.2022 • 22:16 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
An der Spitze des Skiverbandes bestätigt: Hlebayna, Jochum, Scheyer, Schuster, Flatz, Schwendinger, Amann, Eberle, Mennel und Zimmermann.Hartinger
An der Spitze des Skiverbandes bestätigt: Hlebayna, Jochum, Scheyer, Schuster, Flatz, Schwendinger, Amann, Eberle, Mennel und Zimmermann.Hartinger

VSV-Präsidium um Walter Hlebayna wiedergewählt.

Feldkirch Über fast zwei DIN-A-Seiten ziehen sich die sportlichen Erfolge des Vorarlberger Skiverbandes in der vergangenen Saison. Präsident Walter Hlebayna konnte in seiner Bilanz auf eine Saison zurückblicken, die ihresgleichen sucht. „Wir waren in der Geschichte olympischer Medaillen noch nie erfolgreicher als bei den Spielen 2022“, freute sich der VSV-Boss. Gleich sechs Medaillen brachten die Alpinen mit Katharina Liensberger und Johannes Strolz sowie Snowboarder Alessandro Hämmerle aus Peking zurück ins Ländle.

Nachwuchs drängt nach

Die 78. Jahreshauptversammlung des VSV, ausgerichtet vom Ski Club Feldkirch im Hotel Montfort, stand im Zeichen von vielen Erfolgen der Schneesportler. Auf nationaler und internationaler Ebene wurde die Saison von außergewöhnlichen Ergebnissen in allen Sparten und Kategorien geprägt. Besonders erfreulich für Hlebayna: „Der Nachwuchs drängt nach.“ Magdalena Egger heimste bei der Junioren-WM in Panorama drei Mal Gold und zwei Mal Silber ein. Gold glänzte auch für Victoria Olivier im Mixed-Teambewerb, zudem gab es Bronze im Super-G. Die junge Bregenzerwälderin sorgte bei den Olympischen Jugendspielen in Finnland mit Gold im Parallelsalom und im Mixed-Teambewerb sowie im Slalom mit Bronze für weitere Höhepunkte. Lukas Feurstein sicherte sich über den Europacup einen persönlichen Super-G-Startplatz im Weltcup. Bei den im Montafon ausgetragenen alpinen Meisterschaften glänzte Vorarlberg mit zwei Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen. Vier Mal Edelmetall bei den österreichischen Jugendmeisterschaften (drei in Gold) und zwölf Podestplätze bei den Schülermeisterschaften runden das alpine Geschehen ab. Sonja Gigler holte sich im Skicross den WM-Titel bei den Junioren.

Im Skispringen feierte Ulrich Wohlgenannt seinen ersten Weltcupsieg im Teamspringen. André Fussenegger holte Gold bei den Jugendspielen im Teambewerb. In der Kombination sicherte sich Kilian Gütl bei der Junioren-WM mit der Mannschaft Bronze.

Bei einer Budgetgröße von 1,24 Mill. Euro schloss der VSV mit einem Überschuss von 31.206 Euro ab. Finanzchefin Christel Schwendinger freute sich besonders über die Tatsache, dass der VSV bei einer Mitgliederzahl von 17.690 hält und damit Oberösterreich um 178 übertrumpft hat.

Die Neuwahlen im Gremium des VSV brachten keine Veränderungen. Das Präsidium mit Präsident Walter Hlebayna an der Spitze wurde bestätigt. Die Arbeitsschwerpunkte für den Vorstand liegen weiterhin auf den Themen Ausbildung, Mitglieder, Vereine, GoingforGold 3.0 und den Zielen im Hochleistungssport. VN-KO

VORARLBERGER SKIVERBAND

Präsidium

Präsident Walter Hlebayna

Vizepräsidenten*Innen: Steffi Schuster, Christel Schwendinger, Thomas Amann, Hans Dunst, Werner Eberle, Dietmar Flatz, Stefan Jochum, Johannes Kaufmann, Dr. Peter Mennel, Wolfgang Scheyer, Christoph Zimmermann

Kooptierte Mitglieder: Rolf Amann, Christian Knauth