Topresultate auf allen Ebenen

Sport / 18.07.2022 • 19:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Damen des BGSC Klaus holten mit Silber die sechste Podestplatzierung in Serie in der Minigolf-Bundesliga.Verein
Die Damen des BGSC Klaus holten mit Silber die sechste Podestplatzierung in Serie in der Minigolf-Bundesliga.Verein

BGSC Klaus Vizemeister in Minigolf-Bundesliga – Lara Jehle holt ÖM-Gold und -Silber.

Schwarzach Auf ein mehr als erfolgreiches erstes Halbjahr können die Aktiven des Vorarlberger Minigolfverbands (VMGV) zurückblicken. Praktisch bei allen nationalen Entscheidungen gab es Medaillen und Spitzenplatzierungen für die heimischen Sportler. In der österreichischen Minigolf-Bundesliga setzten die Damen des BGSC Klaus ihre 2017 begonnene Erfolgserie fort. Nach den Titelgewinnen 2017, 2019 und 2021, unterbrochenen durch die Bronzene 2018 und die Silberne 2020, wurde mit dem Vizemeistertitel das halbe Dutzend an Podestplatzierungen in Folge fixiert. Mit 48 Punkten hatte die Equipe aus der Winzergemeinde, bestehend aus Claudia Schuster, Stefanie Emich, Daniela Pfister, Nadine Nagele, Elisabeth Gruber und Rosmarie Jagschitz, sechs Zähler Rückstand auf Meister MGC Herzogenburg und zwölf Punkte mehr als der drittplatzierte Post SV Wien.

Zwei Silberne

Bei den Herren ist Vorarlberg mit keiner eigenen Mannschaft vertreten, dafür sind drei Akteure als Leihspieler bei Klubs aus Inner­österreich gemeldet. VMGV-Vizepräsident Fabian Spies, seit einigen Saisonen in der Bundesliga beim MGC Bischofshofen gemeldet, holte mit den Salzburgern mit zwei Punkten Rückstand auf Meister WAT 21 Wien wie 2021 den Vizemeistertitel. Der neue Landesverbandspräsident Mathias Jagschitz und Stefan Emich verpassten mit der Spg. Unterland (T) mit 26 Punkten als Vierter um drei Zähler die Bronzemedaille.

Bei der im Rahmen der Austria Finals in Graz zum zweiten Mal in der Geschichte ausgetragenen Mixed-Meisterschaft durfte sich Jagschitz zusammen mit Nadine Nagele wie schon bei der Premiere 2021 über die silberne Auszeichnung freuen. Im Goldduell mussten sich Jagschitz/Nagele erst im Stechen gegen Melanie Schwarz/Heinz Weber (NÖ/W) geschlagen geben.

Duo in beiden Bewerben am Podest

Bei der Staatsmeisterschaft in Bischofshofen war Lara Jehle (UBGC Hörbranz) die überragende Akteurin. Nach einem 5:2-Erfolg im Halbfinale gegen die spätere Bronzemedaillengewinnerin Elisabeth Gruber (Klaus) und dem 6:2 im Finale gegen Victoria Schleich (W) kürte sich die in Feldkirch wohnhafte und 27 Jahre alte Jehle im K.-o.-Bewerb erstmals zur Staatsmeisterin. Im Zählwettspiel, in dem Jehle bereits 2015, 2016 und 2019 die höchste Auszeichnung geholt hatte, wurde sie mit 272 Schlägen und zwei Zählern Differenz auf Claudia Schuster (S) wie 2018 Vizemeisterin. Fünf Schläge hinter Jehle gewann Gruber abermals Bronze. Bei den Herren wurde Hermann Türtscher (UBGC Hörbranz) im Zählwettspiel Siebter und Jagschitz belegte die Ränge acht und zehn im K.-o.- bzw. Zählwettspiel.

Bei den ÖMGV-Titelkämpfen der Senioren in Voitsberg holte sich Adriano Steiner vom UBGC Dornbirn den Vizemeistertitel im Zählwettspiel und belegte im K.-o.-Bewerb den fünften Platz.

Für die anstehenden Großevents im August wurden vier VMGV-Akteure nominiert. Bei der Jugend-WM (9. bis 13. 8. ) in Murnau (Bayern) ist Kai Gamsjäger (Klaus) und bei der Senioren-WM (10. bis 13. 8.) in Wanne-Eickel (Nordrhein-Westfalen) ist Adriano Steiner dabei. Bei der Heim-EM vom 24. bis 27. August im steirischen Voitsberg ist Vorarlberg durch Nadine Nagele und 2016-Europameister Fabian Spies (Bludenz) vertreten.

„Die Medaillenausbeute ist sehr erfreulich und bestätigt die Aufbruchstimmung.“

Topresultate auf allen Ebenen
Staatsmeisterin Lara Jehle, Victoria Schleich (l.) und Elisabeth Gruber.
Staatsmeisterin Lara Jehle, Victoria Schleich (l.) und Elisabeth Gruber.