Die Pioneers probieren es mit Köpfchen

Sport / 21.07.2022 • 22:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Tyler Sandhu kommt wie Matt Revel aus der Uni-Mannschaft von Vancouver und versucht in Feldkirch den Sprung ins Profi-Eishockey. UBC
Tyler Sandhu kommt wie Matt Revel aus der Uni-Mannschaft von Vancouver und versucht in Feldkirch den Sprung ins Profi-Eishockey. UBC

Tyler Sandhu ist der nächste Uni-Absolvent im Team.

Feldkirch Die Schlagkraft auf dem Eis wird sich noch herausstellen müssen. Sicher ist aber jetzt schon: Die Pioneers Vorarlberg probieren es mit Köpfchen, stellen wohl die Mannschaft mit dem höchsten Intelligenzquotient in der win2day-Liga. Tyler Sandhu ist nach Jack Jacome, Clayton Kirichenko und Matt Revel der vierte Eishockeycrack mit einem abgeschlossenem Studium an einer nordamerikanischen Universität. Der 26-jährige Stürmer mit Qualitäten sowohl auf der Flügel-, als auch auf der Mittelstürmerposition kommt wie Revel von der Universität British Columbia, war bei den UBC Thunderbirds in Vancouver mit 25 Punkten (sieben Tore) aus 26 Spielen der beste Scorer. Sandhu trug wie Revel das Trikot des kanadischen U-17-Nationalteams, wie übrigens auch der heutige Tampa-Star Braden Point.

Die Everett Silvertips (mit dem Ex-VEU-Trainer Garry Davidson), die Red Deer Rebels und die Tri-City Americans hießen die Stationen im Juniorenalter in der Western Hockey League. Bei Tri-City – Teambesitzer ist der deutsche Ex-NHL-Goalie Olaf Kölzig – war er Kapitän und zweitbester Torschütze (mit 86 Punkten in 76 Spielen). Noch vor Michael Rasmussen, der später ein Kurzgastspiel in Graz gab, aktuell bei den Detroit Red Wings unter Vertrag steht. Während seiner fünfjährigen Uni-Laufbahn in Vancouver – eine Saison fiel wegen der Covidpandemie aus – war Sandhu immer unter den Top drei der Scorerliste. VN-KO