Gutes Tour-Debüt für Misolic

Sport / 25.07.2022 • 22:01 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Auch Rodinov ist in Kitzbühel eine Runde weiter.

Kitzbühel Filip Misolic mit einem gelungenen Debüt auf der ATP-Tour und Jurij Rodionov haben jeweils ihre Erstrunden-Aufgaben beim Generali Open in Kitzbühel mit Zwei-Satz-Siegen gelöst. Der erst 20-jährige Steirer Misolic besiegte den brasilianischen Lucky Loser Daniel Dutra da Silva mit 6:2, 7:6(6), der 23-jährige Rodionov setzte sich gegen den argentinischen Qualifikanten Hernan Casanova bei dessen ATP-Tour-Debüt sicher nach 81 Minuten mit 6:4, 6:2 durch.

Damit stehen zwei von insgesamt fünf ÖTV-Spielern bei Österreichs größtem Sandplatz-Turnier im Achtelfinale. Rodionov misst sich morgen mit dem als Nummer 3 gesetzten Roberto Bautista Agut (Esp), Misolic trifft nun entweder auf Lorenzo Sonego (Ita/9) oder Pablo Andujar (Esp), seinen Gegner kennt er erst heute. Die weiteren drei heimischen Hoffnungen sind allesamt am Dienstag im Einsatz: Dominic Thiem trifft um 19.30 Uhr (ServusTV) auf Alexander Schewtschenko (Rus), noch nicht fixiert sind die Spielzeiten von Sebastian Ofner gegen Richard Gasquet (Fra/10) und Gerald Melzer gegen Yannick Hanfmann (Ger).

„Das beste Gefühl meiner Karriere“

Misolic hat seinen rasanten Aufstieg im ATP-Ranking von Platz 354 seit Jahresbeginn in die Top 200 bestätigt. „Ich freue mich sehr, vor allem hier in Kitzbühel zu Hause vor so einem Publikum. Es ist unglaublich, hier zu spielen“, meinte Misolic, der kroatische Eltern hat, am 8. August 2001 in Graz geboren wurde und Rechtshänder ist. Schon in der Früh habe er sich sehr auf sein Debüt gefreut. „Das war das beste Gefühl in meiner Karriere“, meinte er zu seinen Eindrücken, als er auf den Center Court von Kitzbühel gegangen ist.

Noch glatter verlief der erste Auftritt von Rodionov. „Ich bin auf jeden Fall erleichtert, dass ich endlich nach so vielen Jahren meinen ersten Sieg in Kitzbühel errungen habe“, sagte Rodionov. Er habe „ganz gut gespielt“.