„Meine Ziele haben sich verändert“

Sport / 28.07.2022 • 18:07 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Sebastian Vettel nimmt nach der Saison seinen Abschied aus der Formel 1. In 15 Jahren fuhr er bisher 288 Grand-Prix-Rennen.GEPA, APA, AP
Sebastian Vettel nimmt nach der Saison seinen Abschied aus der Formel 1. In 15 Jahren fuhr er bisher 288 Grand-Prix-Rennen.GEPA, APA, AP

Mit Sebastian Vettel beendet einer der erfolgreichsten Rennfahrer der Formel-1-Geschichte die Karriere.

Budapest Sebastian Vettel nahm ganz in Schwarz gekleidet auf einem Hocker Platz, blickte in die Kamera, atmete einmal tief durch – und sprach dann die Entscheidung aus, die in den vergangenen Monaten gereift war. „Ich werde meine Zeit in der Formel 1 am Ende des Jahres beenden“, sagte der viermalige Weltmeister in einem Video, das er auf seiner eigens dafür eingerichteten Instagram-Seite verbreitete: „Meine Leidenschaft für die Formel 1 geht einher mit hohem Zeitaufwand, Zeit, die ich mit meiner Familie verbringen möchte.“

Von den Kindern lernen

Vettel, dessen Vertrag bei Aston Martin ausläuft, holte in dem knapp vierminütigen Clip weit aus – und er wurde nachdenklich. „Meine Ziele haben sich verändert: weg von Rennsiegen und um Meisterschaften zu kämpfen, hin zu meinen Kindern“, sagte er: „Ich möchte sie aufwachsen sehen, ihnen meine Werte weitergeben, ihnen zuhören und mich nicht mehr verabschieden müssen. Ich möchte von ihnen lernen und mich von ihnen inspirieren lassen.“

Es dauerte nicht lange, da meldeten sich Vettels Wegbegleiter zu Wort. Mick Schumacher nannte den 35-Jährigen eine „Inspiration“ und dankte ihm „für alles, was du diesem Sport gegeben hast, den wir lieben“. Für Nico Rosberg ist Vettel eine „absolute Legende“ und einer „der Rivalen, die ich am meisten respektiert habe“. Lewis Hamilton schrieb von einer „Ehre, gegen Dich antreten zu dürfen und eine noch größere Ehre, dich meinen Freund zu nennen“. Er betonte: „Den Sport besser zu hinterlassen, als man ihn vorgefunden hat, ist immer das Ziel. Ich habe keine Zweifel, dass es aufregend, bedeutend und bereichernd ist, was auf dich wartet.“

Der Motorsport als Zentrum

Für Vettel stand der Motorsport „im Zentrum meines Lebens, seit ich denken kann. Aber es gibt mein Leben auf der Strecke und mein Leben neben der Strecke“, sagte er: „Mich der Formel 1 so zu widmen, wie ich es in der Vergangenheit getan habe, wie ich es für richtig halte, und ein guter Vater und Ehemann zu sein“ – das passe nicht mehr zusammen.

Vier WM-Titel, 53 Siege und 122 Podiumsplatzierungen stehen in seiner Vita, damit ist er einer der erfolgreichsten Formel-1-Piloten der Geschichte. Nur Michael Schumacher, Hamilton (beide 7) und Juan Manuel Fangio (5) haben mehr Meisterschaften gewonnen. Vettels bislang letzter Rennsieg liegt drei Jahre zurück, 2019 hatte er im Ferrari in Singapur gewonnen.

Von 2010 bis 2013 dominierte er mit Red Bull die Formel 1, 2015 folgte der Wechsel zu Ferrari. Doch dort blieb ihm der Traum vom Titel mit der Scuderia verwehrt, seit 2021 ist er bei Aston Martin.

Vielleicht auch aus der Perspektive, Vater zu sein, hat sich Vettels Blickwinkel auf den Motorsport und dessen Verantwortung für die Gesellschaft verändert. Zuletzt hatte er sich verstärkt für Themen wie den Klimaschutz und die Rechte der LGBTQ+-Bewegung eingesetzt. Immer wieder trat Vettel öffentlich gegen Rassismus ein. Werte, die er seinen drei Kindern weitergeben will. Mit Vorarlberg verbindet Vettel die Freundschaft zu Natascha und Joschi Walch vom Hotel Rote Wand in Zug, dort steht auch eine Ferienwohnung in seinem Eigentum.

„Mein bestes Rennen?“, fragte Vettel: „Liegt noch vor mir. Ich glaube an das Morgen. Ich freue mich auf das Unbekannte und neue Herausforderungen.“ Die Formel 1 wird ihn vermissen.

„Ein Rennfahrer zu sein, war nie meine ganze Identität.“

Sebastian Vettel als junger Weltmeister beim Empfang von Sponsor Rauch in Rankweil.Steurer
Sebastian Vettel als junger Weltmeister beim Empfang von Sponsor Rauch in Rankweil.Steurer
Den VN stand er beim Interview Rede und Antwort.
Den VN stand er beim Interview Rede und Antwort.
Bei der WM-Feier versuchte sich Vettel als Gitarrenchamp.
Bei der WM-Feier versuchte sich Vettel als Gitarrenchamp.
Das Projekt BioBienenApfel eint Sebastain Vettel (r.) mit Vorarlbergs Eishockey-Ass Marco Rossi (l.)gepa
Das Projekt BioBienenApfel eint Sebastain Vettel (r.) mit Vorarlbergs Eishockey-Ass Marco Rossi (l.)gepa
Vettel: Für Frauenrechte und Umwelt, gegen Rassismus und Krieg.
Vettel: Für Frauenrechte und Umwelt, gegen Rassismus und Krieg.
„Meine Ziele haben sich verändert“
„Meine Ziele haben sich verändert“

Zur Person

SEBASTIAN VETTEL

beendet nach der Saison seine Karriere in der Formel 1

Geboren 3. Juli 1987 in Heppenheim

Wohnort Ellighausen (Sui)

Familie verheiratet mit Hanna, Töchter Emily und Matilda, Sohn Charlie

Hobbys Snowboard, Mountainbike, Schwimmen

Karriere 2001 Kart-Europameister, 2003 Formel BMW Rookie des Jahres, 2004 BMW deutscher Meister. Formel 1 2006/07 Testfahrer BMW, 2007/08 Toro Rosso, 2009–2014 Red Bull, 2015 – 2020 Ferrari, 2021–2022 Aston Martin. 4 WM-Titel, 288 GP-Starts