Nach der EM ist vor der Liga

Sport / 27.08.2022 • 11:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Für Vorarlbergs Frauenfußballteams beginnt heute die Meisterschaft. <span class="copyright">SCR Altach</span>
Für Vorarlbergs Frauenfußballteams beginnt heute die Meisterschaft. SCR Altach

Altachs Frauen starten heute (15.30 Uhr) gegen Bergheim in die neue Saison, VOL.at überträgt live. SPG Lustenau/Dornbirn empfängt am Sonntag LUV Graz, RW Rankweil muss zum Auftakt nach Wien-Hernals.

Schwarzach Die EM-Endrunde der Frauen hat dem Frauenfußball zu einem großen Schub verholfen. Nicht nur in Österreich, sondern europaweit. Profitieren davon wollen nun auch die Klubs der heimischen Bundesliga sowie deren Spielerinnen. Heute nun startet die Liga in die neue Saison. Mit neuen Gesichtern, einer noch stärkeren Altach-Mannschaft und einem alten Titelfavoriten (SKN St. Pölten). VOL.at überträgt ab sofort alle Heimspiele der SPG Altach/Vorderland, beginnend mit dem heutigen Match (15.30 Uhr) gegen den FC Bergheim.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Die Spielerinnen gaben sich im Vorfeld durchaus optimistisch, wie sie in den Interviews bestätigten. Man will sich einen Top-Fünf-Platz in der Meisterschaft sichern. Und dafür bedarf es eines Auftaktsieges. Im September wartet auf die Elf von Chefcoach Bernhard Summer das Westderby gegen Innsbruck, im Oktober (23.) dann das Heimspiel gegen den Titelfavoriten und Champions-League-Teilnehmer aus St. Pölten.

<p class="caption">Die Spielgemeinschaft FC Dornbirn/FC Lustenau peilt den Aufstieg an, RW Rankweil will die Klasse halten.<span class="media-container dcx_media_rtab" data-dcx_media_config="{}" data-dcx_media_type="rtab"> </span><span class="copyright"><span class="media-container dcx_media_rtab" data-dcx_media_config="{}" data-dcx_media_type="rtab">VN-</span>Paulitsch</span></p>

Die Spielgemeinschaft FC Dornbirn/FC Lustenau peilt den Aufstieg an, RW Rankweil will die Klasse halten. VN-Paulitsch

Aufstieg als Ziel

Im zweiten Anlauf soll für die SPG FC Lustenau/FC Dornbirn der Aufstieg in die Bundesliga klappen. Im Vorjahr verpasste das Team von Trainer Urs Mathis den Durchmarsch von der Landesliga ins Oberhaus nur hauchdünn. Mit den ehemaligen Bundesligaklubs SV Horn und FC Südburgenland sowie Krottendorf gibt es aber heuer starke Konkurrenz um den Meistertitel in der ÖFB-Frauen 2. Liga. Caroline Fritsch und Co. sind saisonübergreifend aber nunmher schon elf Meisterschaftsspiele in Serie unbesiegt, zehn Partien davon wurden gewonnen. Zum Meisterschaftsauftakt genießt die SPG Lustenau/Dornbirn gleich zweimal Heimrecht, zur Sonntagsmatinee (10 Uhr) gastiert zunächst der LUV Graz im Stadion an der Holzstraße. In der Startaufstellung kommt es zu zwei Veränderungen. Leire Lizarralde steht an Stelle von Lorena Bodemann zwischen den Pfosten und Jana Mayer, Neuzugang von Wacker Innsbruck, wird nach gesundheitlichen Problemen auf der Innenverteidiger-Position spielen.

Große ärgern, Liga halten

Rankweil indes will die Großen wieder ärgern. Für RW-Coach Müslüm Atav steht aber der Ligaverbleib im Vordergrund, die vielen jungen Talente sollen sich mit Spielpraxis weiterentwickeln. Beim Wiener Sport-Club wartet auf Rankweil in Wien-Hernals aber zum Auftakt eine schwere Aufgabe. VN-TK

VOL.at überträgt ab sofort alle Heimspiele der SPG Altach/Vorderland, beginnend mit dem heutigen Match (15.30 Uhr) gegen den FC Bergheim.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.