Eng getaktet geht es weiter

Sport / 01.09.2022 • 18:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

FC Rotenberg empfängt RW Rankweil.

Lingenau Das dritte Meisterschaftsspiel in nur sechs Tagen bestreitet heute Vorarlbergs Amateurmeister Zima FC Rotenberg. „Mit so einem kleinen Kader ist das nicht zu verkraften. Das ist für die Spieler keine einfache Situation“, gibt auch Rotenbergs Trainer Jürgen Maccani (41) zu.

Der Tabellenzweite aus dem Bregenzerwald hat vor dem Heimspiel gegen RW Rankweil zwar doppelt so viele Zähler auf dem Konto wie die Rot-Weißen. Beide Mannschaften haben mit 15:15 aber dasselbe Torverhältnis. Personell haben die Rotenberger einige Ausfälle zu verkraften. Unter anderem wird Ersatztorhüter Benjamin Sohler (27) zum Einsatz kommen. 19 Meisterschaftsspiele in Folge hat Altachs Rekordspieler Martin Kobras (36) seit seiner Verpflichtung für Rotenberg absolviert. Nun fehlt der 36-jährige Schlussmann für eine Partie urlaubsbedingt. Zudem werden auch Innenverteidiger Sebastian Inama (27/Urlaub) sowie die beiden Verletzten Gilnei Silva de Mesquita (36) und Andreas Röser (30) ausfallen. Maccani wird deshalb auf junge Eigenbauspieler zurückgreifen.

„Wir haben Mittel und Trümpfe in der Hand, um dem Gegner weh zu tun“, sagte Rankweils Coach Stipo Palinic (60). Rotenberg ist die zweitstärkste Heimelf der Eliteliga, Rankweil stellt mit einem Remis und zwei Niederlagen die schwächste Auswärtself. Für Besserung in dieser Hinsicht soll der sechsfache Torschütze Matthias Flatz (26) sorgen. Der Sohn von Ex-Altacher Frank Flatz befindet sich in der Form seines Lebens. VN-TK