Bregenz macht spät alles klar

Sport / 04.09.2022 • 15:30 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Junior Cordeiro brachte die Schwarz-Weißen in Führung. <span class="copyright">VN-Stiplovsek</span>
Junior Cordeiro brachte die Schwarz-Weißen in Führung. VN-Stiplovsek

Tabellenführer SW Bregenz gewinnt nach einer turbulenten ersten Hälfte mit 3:0 beim Dornbirner SV. Junior Cordeiro, ein Traumtor von Mario Desnica und Lukas Katnik brachten die Schwarz-Weißen auf die Siegerstraße. Die Highlights im Video.

Dornbirn Von Beginn weg waren beide Teams nicht auf langes Geplänkel im Mittelfeld aus – dementsprechend energisch waren die Anfangsminuten. Bereits nach vier Minuten hätten die Gastgeber in Führung gehen können. Christopher Nagel brachte den Ball gefährlich in den Fünfer, Sturmpartner Adrian Asani verpasste dort nur knapp.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

Vor allem der DSV war es, der immer wieder mit schnörkellos in die Vertikale gespielten Kontern für Gefahr sorgte – Bregenz bekam die Aktionen nur mit Müh und Not verteidigt. „Sie haben die Umschaltphasen sehr gut genützt“, erkannte auch Roman Ellensohn an. Und erklärte: „Wir riskieren, möchten einen attraktiven Fußball zeigen. Oft ist im Rücken der Verteidiger dann viel Platz. Das wissen wir, das Risiko nehmen wir in Kauf.“

„In der ersten Halbzeit spielen wir sensationell, haben drei hundertprozentige Chancen.“

Erik Regtop, Trainer Emma&Eugen DSV

In der 30. Spielminute brach Asani auf halbrechts durch, Bregenz-Keeper Kruno Basic konnte ihn nicht mehr abgrätschen. Asani brachte den Ball flach aufs leere Tor – und in letzter Sekunde grätschte Dario Barada den Ball noch von der Linie. Quasi im Gegenzug schlugen die Bregenzer ihrerseits zu. Eine Flanke von der linken Seite wurde immer länger, am zweiten Pfosten verwertete Junior Cordeiro zum 0:1 (31.). Noch vor der Pause hätte der DSV ausgleichen können – aber das Glück war nicht unbedingt bei den Haselstaudern. Nach einer Umschaltsituation kam Christopher Nagel zum Abschluss, ein Bregenzer Verteidiger fälschte den Ball noch ab – und von der Unterkante der Latte sprang der Ball wieder ins Feld (38.). „In der ersten Halbzeit spielen wir sensationell, haben drei Hundertprozentige“, wusste DSV-Trainer Erik Regtop.

„Wir riskieren, möchten einen attraktiven Fußball zeigen. Oft ist im Rücken der Verteidiger dann viel Platz. Das wissen wir, das Risiko nehmen wir in Kauf.“

Roman Ellensohn, Trainer SW Bregenz

Mit mehr Abgeklärtheit

Nach dem Wiederanpfiff hatte Bregenz das Spiel dann etwas besser im Griff. Der DSV kam durch Antonio Bokanovic (56., per Kopf drüber) und Asani (59., sein Abschluss fiel zu schwach aus) nur mehr zu Halbchancen. Bregenz hingegen ließ den Ball laufen, fand immer mehr ins Offensivdrittel. Giorgio Doriano verpasste eine Hereingabe hinter die Abwehr nur knapp (57.), Junior Cordeiro schoss vorbei, gegen Yuri Silva Gomez rettete Kevin Fend zur Ecke (79.) – im Anschluss fehlten bei einem Abschluss aus dem Rückraum von Carlos Berlinger nur wenige Zentimeter (79.).

Der DSV spielte stark, zeigte sich aber zu wenig abgeklärt vor dem Tor. <span class="copyright">VN-Stiplovsek</span>
Der DSV spielte stark, zeigte sich aber zu wenig abgeklärt vor dem Tor. VN-Stiplovsek

Mario Desnica war es schließlich, der in Minute 87 mit einem Distanzkracher alles klar machte. Aus gut und gerne 30 Metern hielt der Mittelfeldspieler einfach drauf, schweißte den Ball unhaltbar ins linke Kreuzeck. Lukas Katnik schob den Ball in der 90. Minute noch zum 0:3-Endstand ein. „Mit der Leistung der Mannschaft bin ich sehr zufrieden. Der Weg, den wir gehen, ist gut – die anderen waren einfach abgeklärter“, zeigte sich Regtop zufrieden. „Jeder denkt sich: 0:3, klarer Sieg. Aber so war es nicht.“ Was auch Ellensohn bestätigte: „Wir waren dominant, haben aber nicht immer die Kontrolle gehabt. Der Spielverlauf ist immer wichtig.“ FB

VN.at-Eliteliga, 9. Runde

Emma&Eugen Dornbirner SV – SW Bregenz 0:3 (0:1)

Dornbirn Haselstauden, Emma&Eugen Arena, 458 Zuschauer, SR Johannes König

Tore: 32. 0:1 Junior Cordeiro, 87. 0:2 Mario Desnica, 90. 0:3 Lukas Katnik

Gelbe Karten: 3. Gomes, 83. Asani (beide DSV/beide Foulspiel)

Emma&Eugen Dornbirner SV (5-3-2): Fend; Maric-Pranjic (76. Maric-Pranjic), Tsohataridis, Filler, Bokanovic, Milosavljevic (76. Nachbaur); Morina, Holzknecht (76. Schöpf), Gomes; Asani, Nagel

SW Bregenz (3-4-1-2): Basic; Martinovic, Barada, Thurner; Reinaldo (76. Berlinger), Doriano (67. Demir), Desnica, Merz; Gomez; Katnik, Junior Cordeiro