Rote Teufel legen auch im Westderby nach

Sport / 11.09.2022 • 20:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nicht zwei, sondern acht Treffer erzielte Ivan Horvat für den HC Hard beim Auswärtssieg gegen Handball Schwaz Tirol.steurer
Nicht zwei, sondern acht Treffer erzielte Ivan Horvat für den HC Hard beim Auswärtssieg gegen Handball Schwaz Tirol.steurer

29:26-Sieg des HC Hard bei Schwaz Handball Tirol.

Schwaz Zwei Spiele, zwei Siege in Österreichs höchster Handballliga, dazu der Austieg in der ersten Runde der Qualifikation zur European League – der Alpla HC hard kann getrost von einem gelungenen Auftakt in die neue Spielzeit 2022/23 sprechen.

Doch der Auswärtssieg beim Westderby gegen Schwaz Handball Tirol war ein schweres Stück Arbeit. Zwar zeigte sich die Mannschaft von Hards Trainer Hannes Jon Jonsson über 60 Minuten als die reifere Mannschaft, doch die Hausherren verlangten den roten Teufeln vom Bodensee doch einiges an Kraft ab, ließen sich im Verlauf der Partie nie vollends abschütteln. Verantwortlich dafür vor allem Schwaz-Goalie Aliaksei Kishou, der sein Team durch starke Paraden lange im Spiel hielt. Dadurch führte Hard zur Halbzeit mit „nur“ zwei Toren (13:11).

Goalies in Topform

Nach einem Schnellstart der Gäste im zweiten Durchgang rechneten die vielen mitgereisten Fans des Alpla HC Hard schon mit einem ruhigen Samstagabend, doch ein 3:0-Lauf der Tiroler stellte das Spiel plötzlich auf den Kopf und auf 15:15. Doch just in dieser heiklen Phase des Spiels behielten Kapitän Dominik Schmid und vor allem „Shooter“ Ivan Horvat (insgesamt acht Treffer) die Nerven. Die Partie wogte zwar hin und her, beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, in dem sich vor allem Hards Tormann Golub Doknic von seiner besten Seite präsentierte und die heimischen Angreifer zum Verzweifeln brachte. Dadurch konnte Hard in der Endphase den Vorsprung wieder auf drei Tore ausbauen und so den Auswärtssieg einfahren. „Das war ein enorm wichtiger Auswärtssieg für uns. Durch unsere gute und konsequente Deckungsleistung und einen hervorragenden Doknic im Tor konnten wir unser Spiel durchziehen“, zog Kapitän Schmid ein Resümee und legte den Fokus gleich auf die nächste Heimpartie morgen. Da empfängt der HC Hard in der Sporthalle am See den HC Linz (19 Uhr).