Ein VEU-Duo als Stütze der Pioneers

Sport / 14.09.2022 • 22:10 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Alex Caffi beeindruckte im Tor der VEU während seiner AHL-Saisonen mit verlässlichen Auftritten.stiplovsek
Alex Caffi beeindruckte im Tor der VEU während seiner AHL-Saisonen mit verlässlichen Auftritten.stiplovsek

Steve Birnstill und Alex Caffi halten Feldkirch auch in der ICE-Liga die Treue.

Feldkirch „Es ist etwas ganz Besonderes, dass ich nochmals die Möglichkeit habe, auf diesem Niveau zu spielen.“ Der 36-jährige Amerikaner Steve Birnstill bestreitet mit den Pioneers Vorarlberg die erste Saison in der ICE Hockey League. „Der Erstliga-Einstieg von Feldkirch ist ja nicht von heute auf morgen passiert. Ich freue mich für den Verein und die Fans, dass es mit dem Einstieg in die ICE nun geklappt hat. Schön, dass ich auch ein Teil dieses Teams bin“, sagt der 32-jährige Torhüter Alex Caffi.

Es weht ein anderer Wind

Das Duo zählte in den letzten Jahren bei der VEU in der Alps Hockey League zu den Leistungsträgern. In der Saison 2015/16 wechselte Birnstill in die Montfortstadt. Ein Jahr später folgte Caffi. Beide sollen auch im neuformierten Vorarlberger Erstligateam als Stützen fungieren. Dem Verteidiger und dem Goalie ist klar, dass eine Stufe höher ein ganz anderer Wind weht. „Man traut uns nicht allzu viel zu. Wir sind neu in der Liga, haben ein junges, unerfahrenes Team. Natürlich wird der Start nicht einfach, aber ich bin überzeugt davon, dass wir positiv überraschen werden“, denkt Birnstill. „Die Ergebnisse im September, Oktober sind noch nicht entscheidend. Wichtig ist, dass wir uns im Verlauf der Saison steigern können. Daran soll man unsere Leistung beurteilen“, wünscht sich Caffi.

„Klatschen“ vermeiden

Wie lange die Fans mit dem Ice-Team tatsächlich Geduld haben, wird sich weisen. Die beiden Ex-VEU-Spieler hoffen jedenfalls auf eine lautstarke Unterstützung in der Vorarlberghalle. „Die Testspiele haben gezeigt, dass das Interesse vorhanden ist. Wenn Teams wie der KAC, Villach oder Salzburg in unsere Heimstätte kommen, rechne ich mit einem Hexenkessel“, glaubt Birnstill, obwohl er weiß, dass nicht jeder VEU-Fan automatisch zum Pioneers-Unterstützer wird. „Das haben wir selbst in der Hand. Niemand will ein Team sehen, das eine Klatsche nach der anderen kassiert.“

Am Freitag geht es für die Mannschaft von Coach Marc Habscheid erstmals um Punkte. Auswärts wartet Bozen. „Das ist vielleicht nicht jedem bewusst, aber das wird ein historischer Moment. Es passiert einem als Spieler nicht allzu oft, dass man beim Ligaauftakt einer neuen Mannschaft mit dabei ist“, sagt Birnstill, der an der Seite von Christian Bull in der Verteidigung gesetzt ist. Ob Caffi oder David Madlener die Saison im Tor eröffnet, ist noch nicht klar. „Der Trainer hat noch keine Entscheidung getroffen. Es wäre aber doppelt schön, wenn ich mein erstes Pioneers Ligamatch ausgerechnet gegen meine Landsmänner bestreiten würde.“

„Niemand will ein Team sehen, das eine Klatsche nach der anderen kassiert.“

Die Routine von Steve Birnstill soll den Pioneers Vorarlberg auch in der Ice-Liga Ruhe und Stabilität verleihen.HarZ
Die Routine von Steve Birnstill soll den Pioneers Vorarlberg auch in der Ice-Liga Ruhe und Stabilität verleihen.HarZ

Zur Person

Steve Birnstill

spielte seit 2015/16 bei der VEU Feldkirch

Geboren 6. November 1985

in Commack/USA

Größe/Gewicht 1,85/80

Position Verteidiger

Karriere 2004 – 2007 Northeastern University Boston (NCAA), 2007 Peoria Rivermen (AHL), 2008 – 2010 Frederikshavn (Den), 2010/11 EFB Esbjerg, 2011/12 Sheffield Steelers, 2012/13 Braehead Clan (Gbr), 2013/14 HC Gröden, 2014/15 Frederikshavn (Den), 2015 – 2022 VEU Feldkirch