Die Siegesserie der Juniors aus Altach hält an

Sport / 17.09.2022 • 12:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Altacher bleiben dank des Sieges bei der Admira erster Verfolger von Eliteliga-Spitzenreiter SW Bregenz. <span class="copyright">Paulitsch</span>
Die Altacher bleiben dank des Sieges bei der Admira erster Verfolger von Eliteliga-Spitzenreiter SW Bregenz. Paulitsch

2:1-Arbeitssieg gegen eine tapfer kämpfende Admira Dornbirn. Alle drei Tore in der ersten Halbzeit.

Dornbirn Die Rollen waren vor dem Spiel klar verteilt. Der Favorit aus Altach startete mit viel Schwung in die Begegnung. Nach einer Viertelstunde gingen die Juniors verdient in Führung. Flügelspieler Ronny Rikal stand nach einem Abwehrfehler frei vor dem Tor und musste nur noch einschieben. Drei Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Heimelf. Ein kurz gespielter Freistoß landete über Umwege bei Kapitän Gjon Koci, der zur frühen 2:0-Führung traf. Doch die Dornbirner ließen sich nicht unterkriegen. In der 23. Minute gelang Stürmer Alexander Huber nach einem starken Solo von Magid Suleiman der Anschlusstreffer. Kurz vor der Halbzeit konnte Schlussmann Lucas Bundschuh mit zwei guten Paraden einen höheren Rückstand verhindern. Die Gäste gingen mit einer verdienten Führung in die Pause. Gerade die rechte Seite mit Samuel Mischitz und Thomas Baldauf bereitete den Messestädtern immer wieder Probleme.


Im zweiten Durchgang gestaltete sich die Partie offener. Die Hausherren schnupperten an einem Punktgewinn, gab es zum Schluss doch nochmals Aufregung im Strafraum der Juniors. Keeper Armin Gremsl ging an der Strafraumgrenze gegen den Admiraner Huber in einen Luftzweikampf. Der Schiedsrichter gab aber zur Empörung der Heimelf keinen Strafstoß. So blieb es beim 2:1-Endstand für die Gäste. „Der Sieg war sehr wichtig. Aber wir müssen unsere Chancen besser nutzen. So wurde es am Ende nochmal eng“, resümierte Juniors-Trainer Louis Mahop. VN-FG