Emser Schützenfest

Sport / 18.09.2022 • 20:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Groß war der Jubel der Grafenstädter nach dem 6:2-Kantersieg über Egg.VN/Serra
Groß war der Jubel der Grafenstädter nach dem 6:2-Kantersieg über Egg.VN/Serra

Hohenems schießt sich mit einem 6:2 gegen Egg aus der Krise.

hohenems „Das war schon ganz nach dem Geschmack und den Vorstellungen des Vereins für die Zukunft“, war Hohenems-Sportchef Tamas Tiefenbach und der Mannschaft die Erleichterung deutlich anzumerken. Nicht der FC Egg war heute der Hauptgegner der Emser. Der schlechte Zustand des Rasens im Stadion Herrenried machte den Kickern zu schaffen. Allerdings boten die Emser vor 450 Zuschauern vor allem in den ersten 45 Minuten eine starke Leistung. Das neue VfB-Sturmduo Valentin Matkovic und Tamas Herbaly schoss die Gäste aus Egg quasi im Alleingang k.o. Dem talentierten Matkovic gehört auf jeden Fall die Zukunft. Der Stürmer bot eine starke Leistung, erzielte einen Triplepack (19./40./58.). Den Torreigen eröffnete Eigenbauspieler Mert Can Ünal mit einem sehenswerten Treffer aus spitzem Winkel (17.). Die weiteren Treffer erzielten Tamas Herbaly (20.) und Kapitän Aaron Kircher mit einem raffinierten Freistoßtor aus 40 Metern.

VfB-Spieler Fessler mit Comeback

Der Doppelpack von Egg-Torjäger Abdül Kerim Kalkan brachte nur noch Ergebniskosmetik für die Gäste. Nach einer mehrmonatigen verletzungsbedingten Pause gab VfB-Außenbahnspieler Dominik Fessler ein zwanzigminütiges vielversprechendes Comeback. Hohenems ist nun Fünfter in der Tabelle und braucht zum Erreichen des zweiten Aufstiegsplatzes eine starke Rückrunde im Grunddurchgang. Sieben Zähler fehlen auf Rang zwei. VN-TK

„Das war schon nach dem Geschmack und den Vorstellungen der Zukunft für den Klub.“