Pioneers glückt bei der Heimpremiere ein Sieg

Sport / 18.09.2022 • 23:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Jubel in Feldkirch: Den Pioneers Vorarlberg gelang bei der Heimpremiere in der win2-day Ice Liga ein harterkämpfter 2:1-Sieg. GEPA
Jubel in Feldkirch: Den Pioneers Vorarlberg gelang bei der Heimpremiere in der win2-day Ice Liga ein harterkämpfter 2:1-Sieg. GEPA

Die Feldkircher bezwingen den KAC mit 2:1.

Feldkirch „In zwei Wochen fragt niemand mehr, wie wir dieses Match gewonnen haben.“ Kevin Macierzynski war sich natürlich bewusst, dass es beim 2:1-Sieg über Klagenfurt sehr viel Glück brauchte. Bei der Heimpremiere gelang den Pioneers prompt der erste Sieg.

Neben Siegtorschütze Macierzynski (51.) avancierte mit David Madlener ein zweiter Feldkircher zum Matchwinner. Der Ex-KAC-Goalie hielt 47 Schüsse und musste nur einmal hinter sich greifen. „Die Stange war heute mein Freund“, schmunzelte der 30-Jährige und ergänzte: „Hut ab vor dem Einsatz der gesamten Mannschaft, die alles getan hat, um die drei Punkte zu holen. Außerdem half uns die großartige Stimmung auf den Rängen.“ Gut 2000 Fans waren in der Vorarlberghalle mit dabei.

Spannring mit Premiere

Insgesamt 13 Torschüsse erfasste die Ligastatistik für das Team von MArc Habscheid in den 60 Minuten. Nur drei Mal prüften die Gastgeber KAC-Keeper Sebastian Dahm im Startdrittel. Allerdings brachte keiner dieser Versuche den Klagenfurter Torhüter an sein Limit. Bei seinem Ex-Backup sah es anders aus. Der hatte kaum Zeit zum Verschnaufen, und in der 19. Minute profierte er zudem von einem fahrlässigen Nick Peterson. In Überzahl verpasste der KAC-Stürmer nach einem Querpass von Rock Ticar das leere Tor. „Normalerweise ist der drinnen“, meinte Madlener nach dem Spiel.

Ohne Clayton Kirichenko ging es in den Mittelabschnitt. Der PIV-Verteidiger bekam bereits im Startdrittel einen Puck ans Knie, er wird länger ausfallen. Knappe zwei Minuten nach Wiederbeginn gelang durch eine der wenigen Feldkircher Offensivaktionen die Führung. Patrick Spannring übernahm auf der linken Seite ein Zuspiel von Kevin Macierzynskidirekt zur 1:0-Führung (22.). Es war der erste Meisterschaftstreffer in der noch jungen Geschichte des Vorarlberger Eishockeyteams.

Zwei Stangentreffer durch Thomas Hunderpfund (26.) und Matt Fraser (31.) und eine Reihe von hochkarätigen Möglichkeiten überstanden die Feldkircher im Mitteldrittel. In der 42. Minute gelang den Rotjacken aber der verdiente Ausgleich. Im vierten Powerplay brachte Ticar die Scheibe über die Linie. Der Rekordmeister drückte auf den nächsten Treffer, aber es war wieder der Liganeuling, der neun Minuten vor Spielende traf. Nun bediente Spannring Macierzynski, der 30-Jährige lenkte die Scheibe geschickt ins Gehäuse. Zwei Minuten später brandete in der Halle nur kurz Jubel auf. Die Schiedsrichter bestätigten nach dem Videobeweis, dass der Schuss von Macierzynski nicht die Torlinie überquert hatte. Damit ging das Zittern weiter, aber sämtliche KAC-Bemühungen blieben erfolglos, und die Feldkircher brachten die knappe Führung über die Zeit. ABR