Christoph Freund bleibt dem Bullenstall erhalten

Sport / 20.09.2022 • 18:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Salzburgs Sport­direktor hat dem
FC Chelsea abgesagt.

Salzburg Christoph Freund hat dem Lockruf des Chelsea FC widerstanden. Der 45-Jährige hat dem englischen Großclub abgesagt und bleibt Sportdirektor von Österreichs Serienmeister RB Salzburg. Damit bleibt einer der wichtigsten Baumeister der Salzburger Erfolgsgeschichte an Bord. Freund werkt seit 2006 in verschiedenen Positionen für RB Salzburg, seit 2015 als Sportdirektor mit Vertrag bis Ende Juni 2026. Die internationalen Erfolge der Salzburger und deren lukrative Strategie, Talente zu holen, auszubilden und teuer zu verkaufen, hat Chelseas neue Eigentümer um Todd Boehly auf den Salzburger aufmerksam gemacht. Nun beendete er die Spekulationen über einen möglichen Abgang.

„Wie ich bereits in Interviews bestätigt habe, gab es Interesse des FC Chelsea an meiner Person. Wenn ein derart großer Klub anfragt, ehrt das nicht nur mich und die Arbeit des FC Red Bull Salzburg, es ist natürlich auch ein Umstand, der persönliche Überlegungen nach sich zieht. Ich bin aber zu dem Schluss gekommen, dass ich beim FC Red Bull Salzburg am besten aufgehoben bin, und ein Wechsel für mich nicht infrage kommt“, erklärte Freund.