„Bin froh, dass ich die Chance bekomme“

Sport / 21.09.2022 • 23:06 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Mit den Pioneers Vorarlberg wieder gemeinsam auf dem Eis: Die Ex-Salzburger Alexander Pallestrang und Layne Viveiros.gepa
Mit den Pioneers Vorarlberg wieder gemeinsam auf dem Eis: Die Ex-Salzburger Alexander Pallestrang und Layne Viveiros.gepa

Layne Viveiros gibt seine Premiere für die Pioneers in Villach an der Seite von Pallestrang.

Feldkirch Einsatz Nummer 334 für Layne Viveiros in der höchsten österreichischen Eishockeyliga. Der 27-jährige Verteidiger gibt heute (19.15 Uhr) in Villach an der Seite seines ehemaligen Salzburger Teamkollegen Alexander Pallestrang mit den Pioneers Vorarlberg nach einer langwierigen Rehabilitation sein Comeback.

Rückkehr nach langer Pause

„Ich habe eineinhalb Jahre nicht mehr gespielt und bin sehr froh, dass ich diese Chance bekomme“, freute sich der 37-fache Nationalteamspieler gestern nach dem Training auf das Spiel in Villach. „Ich bin bereit, sehr motiviert und fühle mich gut auf dem Eis.“ Der Kniescheibenbruch ist ausgeheilt, „ich brauche nur mehr minimale Behandlung.“ Der Sohn des ehemaligen Nationalteamchefs Manny nimmt den Platz des verletzten Clayton Kirichenko ein, bekommt mit Pallestrang einen Partner aus gemeinsamen Salzburger Zeiten. „Wir sind in Salzburg lange zusammen auf dem Eis gestanden.“ Der Pioneers-Kapitän freut sich auf die Rückkehr von Viveiros: „Layne ist sehr auf das Comeback fixiert. Er wird sich schnell zurechtfinden.“ Für Viveiros ist das Spiel in Villach eine Rückkehr in seine Heimat. „Ich bin in Kärnten aufgewachsen, habe lange dort gelebt.“

Madlener bleibt im Tor

Trainer Marc Habscheid ist froh, auf einen Routinier wie Viveiros zurückgreifen zu können. „Kirichenkos Ausfall ist natürlich sehr schade, er fehlt uns. Aber Layne wird ihn ersetzen können.“ Matt Revel fehlt weiter, das Tor hütet wieder David Madlener: „Er hat uns das Spiel gegen den KAC gewonnen. Aber wir werden weiter auf beide Torhüter setzen.“

Während die Pioneers beim 2:1 gegen den KAC bereits punkteten, steht der VSV (heute mit Elias Wallenta, aber ohne Julian Payr) noch ohne Zähler da, was eine gewisse Nervosität hervorruft. „Wir sind trotzdem nicht der Favorit“, so Habscheid. „Von Villach wird erwartet, dass sie gewinnen. Wir kommen mit einem Sieg und werden versuchen, aus dieser Situation das Beste zu machen.“

„Ich bin bereit, sehr motiviert und fühle mich gut auf dem Eis.“

EISHOCKEY

Win2day Ice Liga

Heute spielen

Villacher SV – Bemer Pioneers Vorarlberg  19.15 Uhr

SR Smetana, Trilar, Gatol-Schafranek, Seewald Livestream

Am Freitag spielen  

Vienna Capitals – KAC  19.15 Uhr

Fehervar AV 19 – Olimpija Laibach 19.15 Uhr

Graz99ers – HC Innsbruck 19.15 Uhr

Asiago Hockey – EC RB Salzburg 19.45 Uhr

HC Bozen – Black Wings Linz 19.45 Uhr

Am Montag spielen  

Fehervar AV 19 – Pioneers Vorarlberg 19.15 Uhr

Am Dienstag spielen  

Vienna Capitals – Pioneers Vorarlberg 19.15 Uhr

Tabelle SP  S  N OS ON TORE P

1. HC Innsbruck 2 2 0 0 0 10:3 6

2. HCB Südtirol 2 2 0 0 1 7:1 6

3. EC RB Salzburg 2 2 0 0 0 6:2 6

4. Graz99ers 2 1 1 0 0 6:3 3

5. Fehervar AV 2 1 1 0 0 5:5 3

6. HC Pustertal 2 1 1 0 0 5:6 3

7. Bemer Pioneers 2 1 1 0 0 2:4 3

8. Asiago Hockey 2 1 1 0 0 4:7 3

9. Black Wings Linz 2 1 1 0 0 2:5 3

10. Vienna Capitals 1 0 1 1 0 1:2 0

11. Villacher SV 2 0 2 0 0 3:6 0

12. Olimpija Laibach 1 0 1 0 0 1:4 0

13. KAC  2 0 2 0 0 3:7 0