Chancenreichtum auf beiden Seiten

Sport / 24.09.2022 • 21:40 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Admira-Trainer Herwig Klocker war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. <span class="copyright">Stiplovsek</span>
Admira-Trainer Herwig Klocker war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Stiplovsek

Admira und Rankweil trennen sich am Ende 1:1.

Dornbirn Die Gäste aus Rankweil starteten nach zuletzt zwei wichtigen Siegen mit breiter Brust in die Begegnung. Bereits nach fünf Minuten kam Rot-Weiß in Person von Matthias Flatz zur ersten Chance. In der zehnten Minute traf Timo Wölbitsch nach einem starken Solo zur verdienten Führung der Gäste. Doch Admira ließ sich davon nicht unterkriegen und glich kurz darauf durch Magid Suleiman aus (16.). Der Flügelspieler traf per Kopf nach schöner Vorarbeit von Martin Brunold. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit waren aber die Rankweiler die spielbestimmende Mannschaft. Kurz vor der Pause hätte dann das 2:1 fallen müssen. Zuerst parierte Admira-Keeper Lucas Bundschuh stark gegen Matthias Flatz. Dann scheiterte der Top-Torjäger zweimal am Aluminium (43.). So blieb es am Ende beim aus Sicht der Heim-Elf schmeichelhaften 1:1 in Durchgang eins. „Wir hätten die Partie eigentlich schon in Halbzeit eins klar machen müssen. Trotz der vielen Ausfälle haben wir das super gespielt“, war RW-Trainer Stipo Palinic zufrieden mit der Halbzeit eins.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

“Wir hätten die Partie eigentlich schon in Halbzeit eins klar machen müssen. Trotz der vielen Ausfälle haben wir das super gespielt“

Stipo Palinic, RW Rankweil-Trainer

Keine Tore in Durchgang zwei 

Die zweiten 45 Minuten gestalteten sich deutlich offener mit Chancen auf beiden Seiten. Nach etwas mehr als einer Stunde nahmen dann die Dornbirner die Kontrolle über das Spiel an sich. Doch Magid Suleiman (71.) und Maximilian Lampert (83.) scheiterten am starken Schlussmann Justin Jutz. Am Ende konnten beide Teams mit dem Remis zufrieden sein. „Es waren leider zwei ganz unterschiedliche Halbzeiten meiner Mannschaft. Wenn das Spiel noch länger gegangen wäre, hätten wir vermutlich noch gewonnen. Ich bin dennoch stolz auf die Moral, die wir jede Woche zeigen“, so Admira-Coach Herwig Klocker.

vn.at-eliteliga, spieltag 12

SC Admira Dornbirn – RW Rankweil 1:1 (1:1)

Dornbirn, Sportanlage Rohrbach, 300 Zuschauer, SR Zlatko Jurcevic

Torfolge: 10. 0:1 Timo Wölbitsch, 16. 1:1 Magid Suleiman

Gelbe Karten: 3. Laurin Moll (Admira/Foul), 47. Julian Gassner (RW/Foul), 60. Maximilian Lampert (Admira/Kritik), 65. Manuel Pose (RW/Foul), 80. Jeremy Thurnher (Admira/Foul), 85. Hüdaverdi Mutlu (RW/Foul), 90. Matthias Wehinger (Admira/Unsportl.)

SC Admira Dornbirn (4-4-2): Bundschuh; Moll, Pichler, Rusch, Wehinger; Suleiman, Imre, Karahasanovic, Brunold (67. Thurnher); Lampert, Huber

RW Rankweil (4-3-3): Jutz; Pose (66. Malin), Widemschek, Uzun, Baldauf; Nussbaumer, Gassner, Lampert; Bechter (12. Mutlu), Flatz, Wölbitsch (31. Grabher)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.