Unterschiedliche Welten bei Vorarlbergs Handballdamen

Sport / 25.09.2022 • 22:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Beate Scheffknecht war nicht zu stoppen, führt ihr Team aus Feldkirch zum Sieg.serra
Beate Scheffknecht war nicht zu stoppen, führt ihr Team aus Feldkirch zum Sieg.serra

Feldkirch, Dornbirn Ein Ländleteam schwebt aktuell auf Wolke sieben, das andere befindet sich derzeit im Tal der Tränen. Die Damen des HC BW Feldkirch feierten mit dem 33:25 (18:13)-Heimsieg gegen UHC Stockerau den vierten vollen Erfolg in Serie, bleiben weiterhin ohne Punkteverlust in der WHA Meisterliga und rangieren mit acht Punkten auf dem vierten Platz.

Angeführt von Beate Scheffknecht, die zehn Tore erzielte, und Julia Bohle (acht Treffer) ließen die Handballerinnen aus der Montfortstadt nichts anbrennen. Auf der anderen Seite musste die Mannschaft des SSV Dornbirn Schoren die vierte Niederlage im vierten Match einstecken. Gegen Vizemeister WAT Atzgersdorf setzte es eine 23:28 (11:13)-Heimniederlage. „Aber wir haben uns deutlich verbessert gezeigt. Jetzt haben wir zwei Wochen Zeit, um uns auf die Partie in Korneuburg vorzubereiten. Dort sollen endlich die ersten Punkte der Saison eingefahren werden“, so ein zuversichtlicher SSV-Coach Marko Brezic.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.