Beherzt, aber glücklos

Sport / 27.09.2022 • 22:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Tour-Sieger Jonas Vingegaard war vor dem Start beim Team Vorarlberg auf Besuch.TV
Tour-Sieger Jonas Vingegaard war vor dem Start beim Team Vorarlberg auf Besuch.TV

Reutimann und Guerin fuhren in der Spitzengruppe mit.

Ludbreg Viel Fernsehpräsenz für das beherzt, aber am Ende glücklos fahrende Radteam Vorarlberg beim Auftakt des CRO Race UCI 2.1 in Kroatien. Matthias Reutimann war in der Spitzengruppe des Tages vertreten, zu der 40 Kilometer vor Rennende Alexis Guerin mit einem Soloritt aufschloss. Diese Spitzengruppe wurde in der Steigung vor dem Ziel gestellt. Bei wechselhaftem Wetter teilte sich 5000 Meter vor dem Ziel das Feld, die Vorarlberger waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr vorne vertreten. Linus Stari landete am Ende mit 32 Sekunden Rückstand auf Platz 44. Den Sieg und die Gesamtführung holte sich der Italiener Jonathan Milan (Bahrain) vor seinen Landsmännern Sascha Modolo (Bardiani) und Mirco Maestri (Eolo-Kometa). Der ersten – und auch längsten – Etappe von Osijek nach Ludbreg (223 km) stellten sich sechs World-Tour-Teams (Bahrain – Victorious, Ineos Grenadiers, Israel – Premier Tech, Jumbo-Visma, Team DSM, Trek – Segafredo), sieben UCI-Pro- Teams und die besten Continental-Teams Europas. Wegen eines positiven Covid19-Tests fehlte Riccardo Zoidl am Start. Die Etappe heute führt von Otocac nach Zadar (163 km), Eurosport überträgt ab 15 Uhr.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.