Kein Problem für die Nummer eins

Sport / 27.09.2022 • 21:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Julia Grabher startete in San Sebastián erfolgreich ins Turnier.gepa
Julia Grabher startete in San Sebastián erfolgreich ins Turnier.gepa

San Sebastián In der nordspanischen Metropole San Sebastián ist Julia Grabher im Sechzehntelfinale ihrer Favoritenrolle vollends gerecht geworden. Die beim mit 60.000 Dollar dotierten Sandplatzturnier an Nummer eins gesetzte Dornbirnerin setzte sich gegen die Rumänin Ioana Loredana Rosca mit 6:1, 7:5 durch. Im Achtelfinale wartet auf die 26-Jährige nun die Siegerin der Partie Ipek Oz (TUR) vs. Nadiya Kolb (UKR). Das Spiel findet heute statt.

Grabher zeigte sich damit gut erholt von ihrer Achtelfinal-Niederlage in der Vorwoche beim Turnier in Budapest. Daraufhin war die Vorarlbergerin wieder aus den Top 100 der Weltrangliste (102) gerutscht. Für Grabher war es zugleich der erste Sieg über Rosca, die in der Weltrangliste Position 457 belegt. Die bisherigen zwei Duelle mit der Rumänin im Jahre 2014 gingen jeweils verloren.

Frühes Aus für Oswald

Eine Niederlage kassierte Philipp Oswald beim mit 597.900 Dollar dotierten Hardcourtturnier von Sofia. Der 36-Jährige unterlag mit seinem Doppelpartner Robin Haase dem kasachischen Doppel Andrey Golubev/Aleksandr Nedovyesov nach einer Spielzeit von 1:24 Stunden in der ersten Runde mit 3:6, 7:7(5).

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.