Strolz als heiße Aktie bei der Sportlerwahl

Sport / 27.09.2022 • 22:52 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Johannes Strolz ist in den Kategorien Sportler des Jahres und Aufsteiger des Jahres nominiert.GEPA
Johannes Strolz ist in den Kategorien Sportler des Jahres und Aufsteiger des Jahres nominiert.GEPA

Doppel-Olympiasieger bei Sportlerwahl in zwei Kategorien nominiert.

Wien Die Bestplatzierten der Wahl zu Österreichs Sportlern des Jahres stehen fest. Die Gewinner und Platzierten werden aber erst am 5. Oktober bei der Lotterien Sporthilfe-Gala in Wien verkündet. Die Top drei (in alphabetischer Reihenfolge) sind bei den Frauen Snowboard-Olympiasiegerin Anna Gasser, Skisprung-Weltcupgewinnerin Sara Marita Kramer und Tischtennis-Europameisterin Sofia Polcanova. Bei den Männern lauten sie Fußball-Topstar David Alaba von CL-Gewinner Real Madrid sowie die beiden Ski-Olympiasieger Matthias Mayer und Johannes Strolz.

Für Gasser (2017, 2018) und Alaba (2013, 2014) wäre es die bereits jeweils dritte Auszeichnung. Alle anderen Genannten stehen vor einer möglichen Premiere. Im Vorjahr gingen die Niki-Trophäen an Rad-Olympiasiegerin Anna Kiesenhofer und Ski-Speedspezialist Vincent Kriechmayr.

Die drei noch infrage kommenden Teams des Jahres sind aus dem Fußball die ÖFB-Frauen und Männer-Serienmeister Salzburg sowie die Skisprung-Teamolympiasieger Stefan Kraft, Daniel Huber, Jan Hörl und Manuel Fettner. Salzburg könnte die Trophäe zum fünften Mal in Serie abräumen. Das ÖFB-Frauenteam hat 2017 schon einmal gewonnen, und die ÖSV-Skispringer lagen zuletzt 2012 ganz vorne.

Gewählt wurden die Preisträger wieder von den Mitgliedern der Sportjournalistenvereinigung Sports Media Austria (SMA). Sie stimmten auch über die Sportlerin des Jahres mit Behinderung Veronika Aigner (Ski alpin), Carina Edlinger (Langlauf) oder Katrin Neudolt (Badminton), sowie den Sportler mit Behinderung Johannes Aigner (Ski alpin), Thomas Frühwirth (Handbike) oder Markus Salcher (Ski alpin) ab. Ebenso werden anlässlich der Fundraising-Gala mit 1200 Gästen unter anderem auch die Special-Olympics-Athletinnen und -Athleten geehrt. Aus heimischer Sicht in dieser Kategorie nominiert ist der Bludenzer Jürgen Rojko, der bei den nationalen Sommerspielen im Burgenland zwei Goldene im Tennis holte.

Auch der emotionalste Sportmoment wird mit einem Niki prämiert. „Neben den sportlichen Höchstleitungen sind es die authentischen Emotionen, die uns als Sportfans so fesseln, deswegen widmen wir Teile der Gala den gefühlvollsten Momenten im abgelaufenen rot-weiß-roten Sportjahr“, so Sporthilfe-Geschäftsführer Gernot Uhlir.

Voting für Strolz als Aufsteiger

Außerdem wird ein Special Award „an einen absoluten Superstar“ verliehen, wie Uhlir und Michael Schuen (SMA) ankündigten. Der Name bleibt wie alle anderen Gewinner bis zur Gala geheim. Eine Online-Publikumsabstimmung gibt es hingegen wieder für den Aufsteiger des Jahres. Es stehen Ski-Senkrechtstarter Strolz, Tennis-Nachwuchshoffnung Filip Misolic und Golfer Sepp Straka zur Auswahl. Die Stimmabgabe kann bis 2. Oktober über extra.orf.at erfolgen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.