Oldies strahlen als Goldies

Sport / 28.09.2022 • 18:16 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
TS-Höchst-Ass Marianne Maier holte sechs Meistertitel und stellte drei ÖLV-W80-Rekorde auf.ÖLV/AlBel
TS-Höchst-Ass Marianne Maier holte sechs Meistertitel und stellte drei ÖLV-W80-Rekorde auf.ÖLV/AlBel

Vorarlbergs Masters-Leichtathleten mit 37 Goldenen und 61 Medaillen bei ÖLV-Titelkämpfen.

Klagenfurt Wie schon so oft in der Vergangenheit stellten Vorarlbergs Masters-Leichtathleten in beeindruckender Manier unter Beweis, dass die Freude an der Bewegung kein Alterslimit kennt. Nach den 59 Medaillen (32/17/10) 2020 in St. Pölten und 65 Top-3-Rängen (40/21/4) im Vorjahr in Linz war man trotz der Absenz von zahlreichen Medaillenkandidaten bei der österreichischen Meisterschaft der über 35-Jährigen in Klagenfurt mit insgesamt 61 Medaillen, davon 37 Goldene, 15 Silberne und neun Bronzene erneut das erfolgreichste Bundesland.

Maier und Nigg mit Sechserpack

Das Kunststück, zum wiederholten Male in den letzten Jahren gleich bei allen Starts die höchste Auszeichnung zu holen, gelang Marianne Maier (W80). Die in St. Margrethen wohnhafte und bei der TS Höchst gemeldete Doppel-Staatsbürgerin war mit sechs Goldenen die überragende Athletin und stellte bei ihrem ersten ÖM-Start in der W-80-Kategorie im Weitsprung (2,95 m), im Kugelstoßen (10,99 m) und im Speerwurf (16,35 m) nationale Rekorde auf. Im Rahmen der ÖLV-Titelkämpfe wurde Maier, die im Verlauf ihrer Karriere bereits 109 Medaillen (58/31/20) bei Welt- und Europameisterschaften holte, rückwirkend als Österreichs Masters-Leichtathleten des Jahres 2020 ausgezeichnet.

Mit ebenfalls sechs Goldenen sowie einer Silbernen und insgesamt sieben Medaillen war Christa Nigg (TS Lauterach) in der W-55-Kategorie die große Dominatorin und zudem jene VLV-Starterin, die am meisten Top-3-Platzierungen verbuchte. Mit vier Meistertiteln war Christina Baumgartner von der TS Höchst die klare Nummer eins in der W-60-Klasse. Aus der 13 Athletinnen umfassenden VLV-Medaillengarde ragten zudem Chantal Duelli (TS Jahn Lustenau, Hoch und Kugel W40) und Patricia Stockmaier (TS Hard, Hoch und Speer W50) mit je zwei Goldenen heraus. Je einen Titel gab es für Angelika Mischi (TS Lauterach, Diskus W40), Kerstin Schmälzle (TS Lauterach, Weit W50) und Patricia Wriessnegger (TS Hard, Kugel W50).

In Summe gab es für die VLV-Teilnehmerinnen 39 Medaillen (23/10/3).

Weber gelingt Viererpack

Die insgesamt neun VLV-Starter brachten es auf 14 Goldene, fünf Silberne und drei Bronzene sowie 22 Top-3-Ränge. Angeführt wird die Ländle-Erfolgsstatistik von Paul Weber (SG Götzis), der sich in der W-70-Klasse mit Gold in den Disziplinen Hoch, Weit, Diskus und Speer zum nationalen Meister kürte und zudem Vizemeister im Kugelstoßen wurde. Mit Goldenen über 100, 200 und 400 m und der Silbernen war Dietmar Steiner (TS BregenzVorkloster) der Dominator in der M-75-Klasse. VLV-Mastersreferent Michael Riedmann (SG Götzis) durfte sich in der M-50-Kategorie über zwei Goldene (Hoch und Weit) sowie eine Bronze (100 m) freuen und Gerhard Gmeiner (TS Lauterach) holte in den M45-Klasse in den Wurfdisziplinen einen kompletten Medaillensatz mit Gold im dem Speer, Silber im Diskus und Bronze mit der Kugel. Jeweils einen Titel gab es für Christian Steurer (TS Hohenems, 800 m M50), Günter Maurer (SG Götzis, Diskus M50/55), Franz Herbert (TS Bregenz-Vorkloster, Hoch M65) und Jose Oberhauser (SG Götzis), der in der M-70-Klasse das Kugelstoßen vor seinem Klubkollegen Paul Weber für sich entschied.

„Wenn jeder der 22 Starter zumindest eine Medaille holt, darf man berechtigt stolz sein.“

Christina Baumgartner (TS Höchst) war mit vier Titeln die Nummer eins in den W-60-Bewerben.
Christina Baumgartner (TS Höchst) war mit vier Titeln die Nummer eins in den W-60-Bewerben.
Paul Weber (SG Götzis) wurde vierfacher Meister in der M-70-Klasse.
Paul Weber (SG Götzis) wurde vierfacher Meister in der M-70-Klasse.
Christa Nigg von der TS Lauterach holte sechs Goldene und eine Silberne.
Christa Nigg von der TS Lauterach holte sechs Goldene und eine Silberne.
Oldies strahlen als Goldies

Leichtathletik

Österreichische Meisterschaft 2022 der Masters in Klagenfurt

Die Top-3-Platzierungen für Vorarlberg

Frauen

W35 Christina Dietrich (TS Lauterach)

 2. 100 m (15,12); 2. 200 m (32,34); 2. Weit (4,20); 3. Diskus (18,54)

W40 Chantal Duelli (TS Jahn Lustenau)

 1. Hoch (1,55); 1. Kugel (9,93)

 Angelika Mischi (TS Lauterach)

 1. Diskus (21,38); 2. Kugel (8,70), 2. Speer (20,24)

W45 Karin Fritsch (TS Lauterach)

 2. Diskus (21,85); 3. Kugel (7,86)

W50 Patricia Stockmaier (TS Hard)

 1. Hoch (1,30), 1. Speer (30,28)

 Patricia Wriessnegger (TS Hard)

 1. Kugel (10,64); 2. Diskus (25,85), 3. Speer (25,26)

 Kerstin Schmälzle (TS Lauterach)

 1. Weit (4,00); 2. Hoch (1,25)

 Ronja Hollenstein-Gmeiner (TS Lauterach)

 2. Weit (3,88)

 Petra Sobotta (TS Lauterach)

 3. Kugel (9,50)

W55 Christa Nigg (TS Lauterach)

 1. 100 m (15,66); 1. Hoch (1,20); 1. Weit (3,81); 1. Kugel (9,35);

 1. Diskus (20,68); 1. Speer (23,48); 2. 200 m (35,28)

W60 Christina Baumgartner (Tecnoplast TS Höchst)

 1. Hoch (1,20); 1. Kugel (9,06); 1. Diskus (20,25); 1. Speer (23,91)

W80 Marianne Maier (Tecnoplast TS Höchst)

 1. 100 m (17,82); 1. Weit (2,95); 1. Kugel (10,99); 1. Diskus (21,30);

 1. Hammer (21,80), 1. Speer (16,35)

 Erika Lun (TS Bregenz-Stadt)

 2. Hammer (21,10); 3. Kugel (6,69), 3. Diskus (14,86) 

Männer

M40  Christoph Dressel (TS Lauterach)

 2. 200 m (28,13); 2. Hoch (1,50); 3. Weit (4,38)

M45 Gerhard Gmeiner (TS Lauterach)

 1. Speer (38,03); 2. Diskus (28,14); 3. Kugel (9,46)

M50 Michael Riedmann (Sparkasse SG Götzis)

 1. Hoch (1,50); 1. Weit (5,35); 3. 100 m (12,88)

 Christian Steurer (TS Hohenems)

 1. 800 m (2:23,02)

M50/55 Günter Maurer (Sparkasse SG Götzis)

 1. Diskus (39,38)

M65 Franz Herbert (TS Bregenz-Stadt)

 1. Hoch (1,41)

M70 Paul Weber (Sparkasse SG Götzis)

 1. Hoch (1,26); 1. Weit (3,91); 1. Diskus (28,80); 1. Speer (27,63);

 2. Kugel (9,84)

 Jose Oberhauser (Sparkasse SG Götzis)

 1. Kugel (10,93)

M75 Dietmar Steiner (TS Bregenz-Vorkloster)

 1. 100 m (15,37); 1. 200 m (33,08); 1. 400 m (76,52); 2. Weit (3,48) 

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.