Auf der Ehrentafel sind noch freie Plätze

Sport / 29.09.2022 • 19:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Weit geordneter wird der Start erfolgen, wenn immer nur zwei gleichzeitig starten.Steurer
Weit geordneter wird der Start erfolgen, wenn immer nur zwei gleichzeitig starten.Steurer

Das legendäre Skirennen „Der Weiße Ring“ geht am 21. Jänner 2023 in die nächste Runde.

Lech-Zürs Die Namen der Sieger sind auf der Ehrentafel beim Skilift Schlegelkopf eingraviert. Platz für neue Siegernamen ist genügend – vielleicht schon nach dem Rennen am 21. Jänner 2023. Ab heute ist das Online-Anmeldeportal offen.

Auf alle Teilnehmer wartet auf anspruchsvollen 22 Streckenkilometern und 5500 Höhenmetern pures Rennvergnügen. „Das Rennen ist und bleibt das Highligt für all jene, die die Leidenschaft für anspruchvolles Skifahren nie verlieren und stets die Herausforderung suchen – egal ob Hobbysportler oder Ex-Rennprofi“, blickt Tourismusdirektor Hermann Fercher voller Vorfreude dem Event im Jänner entgegen. Eingeleitet wird es mit der Remus Team Challenge am 19. Jänner. Der Teambewerb ist auf 150 Teilnehmer limitiert, gefahren wird in der Flexenarena in Zürs. Die schnellsten 20 Finisher – zehn Damen, zehn Herren – erhalten einen bevorzugten Startplatz unter den ersten 100 Startnummern beim zwei Tage später stattfindenden „Der Weiße Ring – das Rennen“.

Neu ist: Es werden bei einem Startintervall von zehn Sekunden immer je zwei Teilnehmer auf die Strecke geschickt. Damit soll der Start am Rüfikopf in einer für alle geordneteren Form erfolgen. Die neue Madlochbahn bringt Rennteilnehmer auf 2444 m Seehöhe.

Anmeldungen für die legendäre Skirunde am 21. Jänner 2023 online ab heute 12 Uhr unter www.derweissering.ski

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.