„Wir können allen ein Haxl stellen“

Sport / 29.09.2022 • 23:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
<p class="caption">Julian Metzler erarbeitet sich immer wieder gute Möglichkeiten, ein Treffer blieb ihm in der Meisterschaft aber bisher versagt. Harz<span class="media-container dcx_media_rtab" data-dcx_media_config="{}" data-dcx_media_type="rtab"> </span></p>

Julian Metzler erarbeitet sich immer wieder gute Möglichkeiten, ein Treffer blieb ihm in der Meisterschaft aber bisher versagt. Harz 

Julian Metzler und die Pioneers nehmen gegen Linz Anlauf auf den zweiten Heimsieg.

Feldkirch Die Lockenpracht ist sein Markenzeichen. „Die Friseurin hat bei der Pflege immer eine Freude damit“, lacht Julian Metzler. Auffällig ist 22-jährige Flügelstürmer in Diensten der Pioneers Vorarlberg aktuelle aber auch mit seinen Aktionen auf dem Eis. Metzler steht neben Hampus Eriksson und Jack Jacome in der produktivsten Linie beim Neueinsteiger der win2day Liga. „Das sind zwei super Spieler, noch dazu nette Typen und immer lustig“, sagt der Dornbirner über seine Sturmkollegen. „Jeder ist für den anderen da, man baut sich gegenseitig auf, dadurch wird jeder besser“, lobt er die Chemie im Pioneers-Trio.

Gute Mischung

Metzler, der bei den Bulldogs begann und über den Nachwuchs des SC Rheintal und Salzburg beim EC Bregenzerwald (123 Spiele mit 65 Punkten) und Dornbirn (23 Spiele, vier Vorlagen) kam, fand sich in Feldkirch schnell zurecht. „Ich bin gekommen, um der Mannschaft zu helfen, gebe mein Bestes, um mitzuhalten. Der Zusammenhalt ist sehr gut, die Mischung zwischen jungen und älteren Spielern passt.“
Zwei Vorlagen stehen bei Metzler in dieser Saison auf der Seite des Habenkontos, ein halbes Dutzend vermasselter Chancen auf der Sollseite. „Ich habe ein paar gute Tormöglichkeiten liegen gelassen“, weiß der gelernte Kunststofftechniker, wo es noch hapert. „Ich arbeite hart daran. Leider wird das Tor nicht größer. Mit jeder vergebenen Chance scheint es eher kleiner zu werden“, nimmt es Metzler sein Defizit aber auch mit Humor. „Jetzt werde ich dann hoffentlich einmal eine reinhauen“, spricht er sich selbst Mut zu.

Auf gutem Weg

Die nächste Chance dazu ergibt sich heute (19.30 Uhr) gegen die Black Wings Linz und am Sonntag (17 Uhr) gegen den HCB Südtirol. Trainer Marc Habscheid vertraut der gleichen Aufstellung wie zuletzt bei den Auswärtspartien gegen Fehervar (2:5) und den Capitals (1:2). „Da haben wir phasenweise sehr gut mitgehalten, auch spielerisch“, sieht Metzler, dessen Brüder Manuel und Philip beim Bregenzerwald Stammkräfte sind, die Pioneers auf gutem Weg. „Das eine oder andere Mal haben wir uns leider selbst ein Haxl gestellt“, spricht er die Führungen gegen Villach (5:4), Fehervar (2:1) und Wien (1:0) an. „Aber wir können auch allen anderen ein Haxl stellen.“ Was mit Heimvorteil möglich ist, zeigte der 2:1-Erfolg gegen den KAC: „Wenn wir als Team auftreten, können wir gegen jeden Gegner in der Liga überraschen“, ist Metzler überzeugt. VN-KO

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.