Dornbirn stürmt zum nächsten Sieg

Sport / 30.09.2022 • 22:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Weiter Grund zum Jubeln für Lars Nussbaumer, Raul Marte, Sebastian Santin, Matheus Favali, Jan Stefanon and Lorenz Rusch (von links).gepa
Weiter Grund zum Jubeln für Lars Nussbaumer, Raul Marte, Sebastian Santin, Matheus Favali, Jan Stefanon and Lorenz Rusch (von links).gepa

Das 3:1 über die Young Violets war der fünfte Pflichtspielerfolg in Serie.

Dornbnirn Die Rothosen bleiben die Mannschaft der Stunde in der 2. Liga. Auch die junge, spielstarke Truppe der Young Violets, bei denen der Rankweiler Daniel Au Yeong (19) sein Startelfdebüt feierte, vermochte den Erfolgslauf der Dornbirner nicht zu stoppen. Weil nach anfänglichen Schwierigkeiten und starken Paraden von Torhüter Justin Ospelt (23) die Wucht in den Angriffen zum Trumpf der Hausherren wurde. War es vor der Pause Jan Stefanon (23), der nicht zu stoppen war, so sorgte nach dem Wechsel Elvin Ibrisimovic, für Lorenz Rusch (17) eingewechselt, für den Unterschied. Mit einer Torvorlage und einem Treffer sorgte der 23-Jährige für eine zwischenzeitlich beruhigende 3:0-Führung. Als dann der Wiener Ibrahima Drame mit Gelb-Rot (57.) vorzeitig in die Kabine musste, schien die Partie gelaufen. Doch in der Schlussphase verlor Dornbirn die Kontrolle über das Spiel und ließ noch ein Gegentor zu. Sehr zum Ärger von Trainer Thomas Janeschitz. „Meine Spieler haben sich zu früh einige Wege erspart. Das geht nicht und das werden wir ansprechen“, sagte der 56-Jährige mit nur einem verhaltenen Lächeln im Gesicht. Natürlich, das aggressive Spiel über die Seiten, wie bei den ersten beiden Treffern, habe ihm gefallen. „Gefährlich über die Seiten zu kommen, zeichnet uns aus.“ Dennoch: Mit der Schlussphase war Janeschitz ganz und gar nicht zufrieden. Wohl wissend, dass der Dreiertausch nach 73 Minuten kurzfristig für ein wenig Unordnung sorgte. Dafür durfte der lange verletzt gewesene Kapitän Ignacio Jauregui ein Comeback feiern. cha

„Wir führen souverän und dann bekommen wir mit einem Mann mehr ein Gegentor.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.