Altach gewinnt Kellerduell in Ried

Sport / 02.10.2022 • 16:51 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Altach gewinnt Kellerduell in Ried
APA/EXPA/ROLAND HACKL, GEPA/Manfred Binder

Klose-Elf siegt mit 3:2 bei der SV Ried und gibt damit die rote Laterne an die Innviertler weiter.

Ried Es geht doch. Der SCR Altach konnte bei der SV Ried den ersten Auswärtssieg und zugleich den zweiten vollen Erfolg im Laufe der Saison einfahren. In einer turbulenten Partie gingen die Rheindörfler durch Adthe Nuhiu (3.) früh in Führung, doch die Rieder drehten vor der Pause das Spiel noch in ein 2:1. Im zweiten Durchgang erzielten Alexis Tibidi (52.) und Johannes Tartarotti per Traumtor (69.) die Treffer zum am Ende verdienten Sieg.

Riesenjubel bei den Spielern des SCR Altach nach dem Traumtor zum 3:2-Sieg von Johannes Tartarotti.<span class="copyright">g</span><span class="copyright">e</span><span class="copyright">p</span><span class="copyright">a</span>
Riesenjubel bei den Spielern des SCR Altach nach dem Traumtor zum 3:2-Sieg von Johannes Tartarotti.gepa

“Das Match hat alles geboten, was den Fußball ausmacht. Hut ab, wie wir wieder zurückgekommen sind, Kompliment an die ganze Mannschaft.”

Adthe Nuhiu, Torschütze zum 1:0 für Altach
In dieser Aktion erzielte Adthe Nuhiu die frühe Führung für den SCR Altach bei der SV Ried.<span class="copyright">g</span><span class="copyright">e</span><span class="copyright">p</span><span class="copyright">a</span>
In dieser Aktion erzielte Adthe Nuhiu die frühe Führung für den SCR Altach bei der SV Ried.gepa

Turbulentes Spiel

Das Match startete aus Altacher Sicht perfekt. Nach einem wunderbar getretenen Eckball von Emanuel Schreiner schlich sich Adthe Nuhiu (3.) durch den Fünf-Meter-raum und köpfte zur frühen Führung ein. Doch wer dachte, dass etwas Ruhe ins Altacher Spiel kommen würde, irrte. Denn die Rieder antworteten in Person von Leo Mikic mit dem Ausgleich (7.). Dabei machte sich wieder ein altes Problem der Rheindörfler bemerkbar. Denn eigentlich war die Situation schon geklärt, doch Jan Jurcec machte den Ball durch eine Unkonzentriertheit wieder heiss, durch seinen Fehler sprang die Kugel Mikic vor die Füße. Der ließ mit seinem platzierten Schuß Altachs Goalie Tino Casali keine Chance.

Und die Innviertler schmeckten die Verunsicherung der Gäste aus Vorarlberg, übernahmen das Kommando und drängten auf die Führung. Die besorgte Philipp Pomer (23.). Sio schon der Volley-Treffer des Außenbahnspielers auch war, wieder waren Altachs Kicker mit den Köpfen wohl woanders. Denn der Eckball von Stefan Nutz war lange unterwegs bis zur Strafraumgrenze. Dort konnte Pomer sich aber ohne Probleme auf den Ball konzentrieren, weil sich weit und breit kein Altacher verantwortlich fühlte. Die Elf von Altach-Trainer Miroslav Klose hatte dennoch Möglichkeiten auf den Ausgleich. Ein Schuss von Bakary Nimaga (25.) wurde geblockt, Noah Bischof kam nach Stanglpaß von Alexis Tibidi nur um Zentimeter zu kurz (31.). Der Letztgenannte hatte kurz vor Pausenpfiff die wohl größte Chance, als er sich stark gegen Matthias Gragger durchsetzte, aber and Rieds Schlußmann Sahin-Radlinger scheiterte.

Kloses Griff in die Trickkiste

Miroslav Klose hatte die perfekten taktische Kniffe parat, um den Sieg in Ried einzufahren.<span class="copyright">gepa</span>
Miroslav Klose hatte die perfekten taktische Kniffe parat, um den Sieg in Ried einzufahren.gepa

Zum Start der zweiten Halbzeit veränderte Klose seine Elf, brachte Forson für Jurcec und Johannes Tartarotti für Schreiner. Dazu beorderte der Coach Lukas Jäger auf die Position links hinten. Kniffe, die seiner Mannschaft gut taten. Denn diese kamen voller Elan auf den Platz. nach nur zwölf Sekunden hätte Tibidi schon den Ausgleich erzielen müssen, scheiterte erneut an Ried-Goalie Sahin-Radlinger. Doch in Minute 52 war es dann soweit. Nach Traumpaß von Tartarotti ließ die VfB Stuttgart-Leihgabe dem Rieder Schlußmann keine Chancen.

“Schon wie der Ball beim Schuss meinen Fuß verlassen hatte, habe ich gespürt, dass ich ihn gut getroffen habe”.

Johannes Tartarotti, Siegtorschütze

In Folge entwickelte sich ein Schlagabtausch feinster Güte. Beide Teams wollten den Sieg. Die wohl größte Chance der Rieder verhinderte Altach-Tormann Tino Casali, als er einen Kopfball von David Ungar (61.) perfekt parierte. Den entscheidenden Treffer besorgte dann Tartarotti (69.). Diesmal bediente Tibidi den 23-jährigen Bezauer, der nicht lange fackelte und die Kugel aus 20 Metern im langen Eck versenkte. Den Sieg brachte man schlußendlich über die Runden, als Belohnung für den Sieg überholen die Altacher nicht nur Ried, sondern auch TSV Hartberg, die ihr Heimspiel gegen Austria Klagenfurt 2:3 verloren.

Fussball, Admiral Bundesliga, 10. Spieltag

SV Ried – SCR Altach 2:3 (2:1)

Ried, Josko-Arena, 3.229 Zuschauer, SR Grobelnik

Torfolge: 0:1 Nuhiu, 7. 1:1 Mikic, 23. 2:1 Pomer, 52. 2:2 Tibidi, 69. 2:3 Tartarotti

Gelbe Karten: Weberbauer (Ried)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.