Pioneers zwangen Bozen in die Knie

Sport / 02.10.2022 • 23:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Pioneers-Verteidiger Christian Bull sorgte mit seinem Solo zur 3:2-Führung für das Gustostückerl des Abends.   Stiplovsek
Pioneers-Verteidiger Christian Bull sorgte mit seinem Solo zur 3:2-Führung für das Gustostückerl des Abends. Stiplovsek

Die Feldkircher fügten beim 4:3 den Südtirolern die erste Saisonniederlage zu.

D

Feldkirch 33 Sekunden vor dem Spielende beförderte ein Bozner die Scheibe ins Pioneers-Tor. Wie schon am Freitag gegen Linz schien es, als ob Feldkirch kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen musste. Aber der vierte Treffer der Füchse zählte nicht. Alex Pallestrang und Co. brachten die 4:3-Führung über die Zeit und sorgten so für die erste Saisonniederlage der Südtiroler „Die unglückliche Niederlage gegen Linz steckte noch in den Beinen. Hut ab, wie die Jungs das weggesteckt haben“, freute sich PIV-Coach Marc Habscheid über den zweiten Saisonsieg.
Im ersten Drittel war der Liganeuling über weite Strecken das bessere Team. Luka Maver sorgte für das 1:0 (3.). Der Slowene luchste im Angriffsdrittel einem Bozener geschickt die Scheibe ab und versenkte den Puck im kurzen Eck. Keine 60 Sekunden später drehten die Feldkircher erneut jubelnd ab. Hampus Eriksson lenkte einen Schuss von Layne Viveiros zum 2:0 in die Maschen.
Richtig gefährlich wurden die Gäste erstmals in der neunten Minute. Christian Thomas schnalzte die Scheibe über das Tor. Kurz nach dem Ende der ersten PIV-Überzahl vergab Kevin Macierzynski das 3:0 (13.). Tyler Sandhu, der mit Marcel Zitz die Linie tauschte, brachte den Puck vor das HCB-Gehäuse. Macierzynskis Schuss parierte Andreas Bernard eindrucksvoll.
Obwohl die Heimischen mit einem Powerplay ins Mitteldrittel starteten, war nun Bozen im Spiel angekommen. Wie ausgewechselt agierten die Füchse und innerhalb von zwei Minuten verwandelten die Südtiroler den Rückstand in ein 2:2. Thomas und Luca Frigo (23./25) schrieben für den Tabellenzweiten an. Nun drückten die Gäste auf die Führung. In der 33. Minute verpasste Matt Frattin das leere PIV-Gehäuse, kurz vor der Pause setzte Scott Valentine seinen Schuss an die Querlatte.
Die wenigen Pioneers-Angriffe endeten im Mitteldrittel meist bei Bernard. Aber einmal musste der HCB-Keeper dann doch hinter sich greifen. In der 35. Minute setzte Christian Bull zum Solo an, ließ zwei Verteidiger stehen und schob das Spielgerät am Füchse-Keeper vorbei ins lange Eck. „Da war schon etwas Glück dabei“, sagte der Norweger.
Im Schlussdrittel wehrten sich die Pioneers lange gegen den Ausgleich. Bozen-Stürmer Daniel Frank erklärte dies mit dem schlauen Spiel und der guten Verteidigungsarbeit der Hausherren. Zwar gelang Halmo in der 55. Minute das 3:3, aber die Montfortstädter fanden erneut die passende Antwort. Marcel Zitz fing im gegnerischen Drittel einen Pass ab, kurvte zur Mitte und knallte die Scheibe unter die Latte. Ein Nackenschlag für die Gäste, die in den letzten 120 Sekunden trotz zwei Mann mehr am Eis nicht mehr nachlegen konnten.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.