Boss Guerin hievt Rossi in „eine sehr gute Position“

Sport / 06.10.2022 • 15:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Arbeit vor dem eigenen Tor mit Filip Gustavsson, das Bild veranschaulicht den großen Aktionsradius von Marco Rossi bei Minnesota.  <span class="copyright">AP</span>
Arbeit vor dem eigenen Tor mit Filip Gustavsson, das Bild veranschaulicht den großen Aktionsradius von Marco Rossi bei Minnesota. AP

Zwei Vorlagen gegen St. Louis, Platz im NHL-Kader so gut wie fix.

St. Louis Nächster Auftritt von Marco Rossi, der Eindruck hinterließ. Die NHL-Hoffnung aus Rankweil leistete bei der 2:4-Niederlage der Minnesota Wild in St. Louis die Vorlagen zu beiden Toren seiner Mannschaft. Der Kader wurde von Trainer Dean Evason bereits auf 26 Spieler reduziert. Der 21-jährige Ländle-Crack ist einer von 16 verbliebenen Stürmern – und hat einen Platz im ersten Spiel am 13. Oktober gegen die New York Rangers so gut wie fix.
Rossi beeindruckte während der Vorbereitung Wild-Manager Bill Guerin mit seinen Leistungen. „Marco hat sich in eine sehr gute Position gebracht“, sagt er im Interview mit den Hockey News. „Das ist es, was wir von unseren Spielern verlangen: Komm, stell dich der Konkurrenz und setze dich durch. Es gibt nichts geschenkt.“

Mit jedem Einsatz stärker

Rossi assistierte gegen die St. Louis Blues im letzten Drittel zuerst Mason Shaw zum 1:3, dann Tyson Jost zum 2:4. Er war in den ersten beiden Spielabschnitten mit Shaw und Adam Beckman zusammengespannt, im letzten dann mit Shaw und Jost. Mit 21:26 Minuten erhielt er die meiste Eiszeit aller Stürmer, spielte 4:31 Minuten in Über- und 3:16 in Unterzahl. „Gefühlt war ich bei jedem zweiten Einsatz auf dem Eis“, erzählt Rossi. „Aber ich habe mich sehr gut gefühlt, bin eigentlich mit jedem Wechsel stärker geworden.“
Der Nummer-neun-Draft von 2020 steht nach vier absolvierten Testspielen mit sechs Punkten da, damit liegt er in der NHL ex aequo ebenso wie Teamkollege Jost auf Platz zwei. Ebenfalls Zweiter ist der Mittelstürmer in der ligaweiten Assistwertung.
Es war im fünften Spiel die erste Niederlage für Minnesota in der Vorbereitung auf die neue NHL-Saison. Vor dem Start am 13. Oktober warten noch Tests gegen Chicago und Dallas.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.