Doppelte Rekordjagd

Sport / 07.10.2022 • 23:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Beim Sparkasse 3-Länder-Marathon sollen Bestzeiten bei Frauen und Männern fallen.

Bregenz Die 6000er-Marke ist erreicht, wobei OK-Chef Robert Küng mit noch „ein paar Hundert“ Nachmeldungen bis zum Start am Sonntag (10.30 Uhr) an der Seepromenade in Lindau rechnet. Was den 59-Jährigen noch mehr freut, ist die stolze Zahl von knapp 3000 Kindern beim heutigen (10 bis 15 Uhr) Kindermarathon im Bregenzer ImmoAgentur-Stadion. „Ich möchte mich an dieser Stelle bei Anita Giesinger von ,Vorarlberg bewegt‘ für ihren Einsatz bedanken. Wir hatten seit 2017 nicht mehr so viele Teilnehmer. Das ist ein Riesensignal an die Jugend, denn Sport soll Spaß machen.“ Ein Fixpunkt am Marathon-Wochenende ist zudem die Sport-Aktiv-Messe, die in Bregenz heute um 7.30 Uhr (Werkstattbühne) die Tore öffnet.

Elite auf der Jagd nach Rekorden

Neu ist bei der 15. Auflage des Sparkasse 3-Länder-Marathons die Rückkehr zu mehr Tempo beim Bewerb. „Das war notwendig, auch für die große Anzahl an Breitensportlern“, bringt es Küng auf den Punkte. Und so hat Rennleiter Günter Ernst zusammen mit dem ehemaligen Triathleten und jetzigen Trainer und Coach Michael Kraus aus Deutschland ein illustres Elitefeld zusammengestellt.

Bei den Herren ist ein Fünfkampf um den Sieg zu erwarten. Neben dem Trio aus dem Kimawit Athletics Club (Kenia), Ezekiel Koch – u. a. 2016 Sieger in Linz, Samuel Lomoi und David Rono, haben auch Vorjahressieger Isaac Toroitich Kosgei sowie Stephen Kwelio Chemlany Sieg-Ambitionen. Mit Benard Kipkorir ist noch ein weiterer Kenianer am Start. Dessen Landsfrau Mercy Kwambau sowie die beiden Läuferinnen aus Äthiopien, Kashun Aynalem und Magersa Hawi, gelten bei den Frauen als erste Sieganwärterinnen. Bei der heimischen Elite sollten Patrick Spettel und Martin Bader bzw. Veronika Rabanser-Mathis die Favoriten auf die Landesmeistertitel über die aufgrund der vielen Baustellen neu vermessenen Marathonstrecke sein. VN-cha

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.