Ausrufezeichen von Viktoria Marksteiner

Sport / 16.10.2022 • 21:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bruck Sechs Spiele, sechs Niederlagen. Die Bilanz der Handballdamen des SSV Dornbirn Schoren liest sich desaströs. Auch im Auswärtsspiel bei den BT Füchsen setzte es eine knappe 23:26-Niederlage. Immerhin hatte man mit Viktoria Marksteiner die beste Spielerin des Abends in den eigenen Reihen. Die erst 16-jährige und jüngste der drei Marksteiner-Schwestern erzielte insgesamt neun Tore. „Wir haben die zweite Halbzeit für uns entscheiden können. Daher sehe ich uns auf einem guten Weg“, blickt SSV-Coach Marko Brezic optimistisch in die Zukunft.

Der zweite Vertreter in der WHA, die Damen des HC BW Feldkirch, bezogen bei den MGA Fivers ebenfalls eine Niederlage und verloren klar mit 22:32. Die Wienerinnen schafften es, Feldkirchs Topscrorerin Beate Scheffknecht (nur ein Treffer aus Siebenmeter) aus dem Spiel zu nehmen, was die halbe Miete für den Sieg bedeutete. In der Tabelle rangieren die Montforstädterinnen auf Rang fünf, der SSV auf dem letzten Platz.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.