„Im Frühjahr wird wieder angegriffen“

Sport / 18.10.2022 • 22:59 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Feierte in der laufenden Saison sein Bundesligadebüt: Jakob Odehnal.gepa
Feierte in der laufenden Saison sein Bundesligadebüt: Jakob Odehnal.gepa

Für Altachs Torhüter Jakob Odehnal ist die Herbstsaison vorzeitig beendet.

Altach Nach einer MR-Untersuchung in München wurde es bittere Realität: Für Altachs Torhüter Odehnal ist die Herbstsaison vorzeitig beendet. Der 21-Jährige muss wegen eines Muskelfaserrisses im rechten Oberschenkel einige Wochen pausieren. Somit ist sein Aufstieg zur Nummer eins vorerst gestoppt. Passiert ist die Verletzung nach seinem zweiten Bundesligamatch gegen Klagenfurt (1:4). „Ich verspürte nach dem Training, als ich selbst noch was machen wollte, plötzlich einen Stich“, erzählt er. Vor gut einer Woche war er dann wieder ins Training eingestiegen. „Das war wohl zu früh. Dabei habe ich mich gut gefühlt“, sagt Odehnal, der nun für ein paar Tage Heimaturlaub erhielt und sich zu Hause bei seiner Familie in Wien erholt. „Ein wenig den Kopf freibekommen“, so sein Kommentar.

Ist die Verletzung für den jungen Keeper doch zur Unzeit gekommen. „Natürlich ist es bitter. Du bekommst die Chance zu spielen und dann wirst du durch eine Verletzung gestoppt.“ Darüber jetzt noch den Kopf zu zerbrechen, mache, so Odehnal, nun keinen Sinn mehr. Vielmehr ist sein Blick nach vorne gerichtet: „Im Frühjahr wird wieder angegriffen“, lautet seine Ansage. Denn eines ist fix: „Wenn du einmal in der Bundesliga im Tor gestanden bist, dann willst du wieder dahin.“ Und so sei die Motivation für ihn eine „unendliche“.

Allerdings will er sich nunmehr Zeit geben und nicht denselben Fehler machen, erneut zu früh ins Training einzusteigen. Vier bis sechs Wochen, so glaubt er, werde es wohl dauern. VN-cha

„Ich muss mir jetzt die Zeit geben. Doch im Frühjahr wird wieder angegriffen.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.