Simon De Mori schloss auf Rang fünf ab

Sport / 18.10.2022 • 22:59 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
In der Premierensaison gut unterwegs: Simon De Mori.vn
In der Premierensaison gut unterwegs: Simon De Mori.vn

Hörbranz Beim Finale der Pfister Tourenwagen Challenge (PRTC) auf dem Nürburgring fuhr Simon De Mori im Chevrolet Cruze im Vorderfeld und verfehlte als Vierter das Podest nur knapp. Beide Rennen auf dem GP-Kurs und den Serientitel gewann der Deutsche Tim Schestag.

De Mori, der für das Team Mainfranken Motodrom Racing fährt, stand in der abgelaufenen Saison in Oschersleben und auf dem Lausitzring bereits auf dem Podest. Einen Sieg hatte es bei den zwölf Rennen für den „Rookie“ noch nicht gegeben. Der Hörbranzer beendete die Saison auf dem fünften Gesamt­rang. HB

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.