Alles neu im Bremenmahd

Sport / 19.10.2022 • 23:11 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In der Felsenarena im Hatlerdorf kickt jetzt der SC Blau-Weiß Dornbirn, nicht mehr der FC Bremenmahd.Steurer
In der Felsenarena im Hatlerdorf kickt jetzt der SC Blau-Weiß Dornbirn, nicht mehr der FC Bremenmahd.Steurer

Neustart des Unterhausklubs machte aus FC Bremenmahd den SC Blau-Weiß Dornbirn.

Dornbirn 45 Jahre lang schlug der FC Bremenmahd Fußballschlachten in der Felsenarena im Hatlerdorf. Mit dem Saisonstart 2022/23 hat der Hausherr aber seinen Namen geändert: In SC Blau-Weiß Dornbirn. Der Grund der Umbenennung ist dem kompletten Neustart des in der Landesklasse Oberland spielenden Klubs geschuldet.

In naher Zukunft will der SC BW Dornbirn wieder ein gewichtiges sportliches Wörtchen in der Messestadt einlegen, erstes großes Ziel ist der sofortige Wiederaufstieg aus der untersten Vorarlberger Amateurliga in die 4. Landesklasse. Langfristig will man laut Aussagen der Vereinsverantwortlichen bis in die 1. Landesklasse aufsteigen – was vor mehr als 20 Jahren schon einmal der Fall gewesen war.

Umbau

Um dieses Unterfangen zu bewerkstelligen, hat man beim SC BW Dornbirn keinen Stein auf dem anderen gelassen. Das Quartett, Furkan Löb (Obmann und Spieler), Manfred Metzler (Trainer und Sportlicher Leiter), Florian Kaiser (Kassier und Torwarttrainer) und Aylin Köstenbaumer soll dem „neuen“ Klub nun neues Leben einhauchen. Mit Coach Metzler setzt man im Dornbirner Stadtteil Bremenmahd auf einen Fachmann aus dem Frauenfußball, der erklärt, „dass wir bislang auf dem richtigen Weg sind. Natürlich ist ein Neustart immer schwer, aber ich habe mich an Schwierigkeiten meiner Aufgaben schon gewöhnt.“

Neue Ziele

Für ihn persönlich ist der Wechsel vom Frauenfußball zu den Männern ein willkommener. „Nach 25 Jahren im Frauenfußball war es an der Zeit, mal etwas anderes zu machen“, so Metzler, für den aber klar war, dass er nur bei einem Neustart des Klubs mit an Bord ist: „Ich habe mich erst zu diesem Projekt entschlossen, als klar war, dass der Vereinsname geändert wird, es einen komplett neuen Vorstand und eine Neuausrichtung der Ziele gibt. Den gleichen Weg wie davor wäre ich nicht mitgegangen“.

Aufstieg in Reichweite

Aktuell liegt der SC BW Dornbirn in der Tabelle der 5. LK Oberland auf dem fünften Rang. Durch die Reform der Unterhausligen im nächsten Jahr müssen die Messestädter zumindest Dritter in der Endabrechnung werden, um die Relegation gegen einen Klub aus der 4. Landesklasse zu spielen. Derzeit kann Trainer Metzler auf knapp 30 Kaderspieler zurückgreifen, die bei den Trainings um einen Stammplatz in der ersten Elf fighten. Mit dem klaren 3:0-Heimsieg gegen FC Beschling Bettler Äule konnte man am vergangenen Wochenende ein starkes Ausrufezeichen setzen.

Neben dem Ziel des Wiederaufstiegs sollen in naher Zukunft auch eine zweite Kampfmannschaft, ein Frauenteam und eine Nachwuchstruppe im Verein installiert werden.

„Nach 25 Jahren Frauenfußball war es Zeit, etwas anderes zu machen. Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.