Das ist Altachs neuer Sportdirektor

Sport / 20.10.2022 • 11:00 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Von Monaco über die Schweiz nach Altach: Georg Festetics will sich in Altach als Sportdirektor einen Namen machen.
Von Monaco über die Schweiz nach Altach: Georg Festetics will sich in Altach als Sportdirektor einen Namen machen.

Georg Festetics tritt beim Cashpoint SCR Altach als neuer Sportdirektor die Nachfolge von Werner Grabherr an. Ihm zur Seite stehen Wolfgang Meier (Chefscout) und Langzeitkapitän Philipp Netzer (Schnittstelle Juniors/Akademie).

Altach Georg Festetics und Wolfgang Meier haben ihre Verträge beim Cashpoint SCR Altach heute unterzeichnet und werden ihre Arbeit mit 1. November offiziell aufnehmen. Zusammen mit SCRA-Urgestein Philipp Netzer.

Anlässlich der Vorstellung von Ludovic Magnin im Jänner 2022 weilte Georg Festetics (im Bild rechts) in Altach. Mit auf dem Foto noch sein Vorgänger Werner Grabherr (links) und SCRA-Geschäftsführer Christoph Längle.
Anlässlich der Vorstellung von Ludovic Magnin im Jänner 2022 weilte Georg Festetics (im Bild rechts) in Altach. Mit auf dem Foto noch sein Vorgänger Werner Grabherr (links) und SCRA-Geschäftsführer Christoph Längle.

Acht Jahre lang bei der AS Monaco

Festetics war zwischen 2013 und 2021 acht Saisonen lang für die AS Monaco tätig, wo er zunächst als Assistent des Sportdirektors, Leihspieler-Betreuer und ab 2017 als Head of International Football agierte. Bei den Monegassen arbeitete der 38-jährige gebürtige Kitzbüheler mit namhaften Sportdirektoren wie Luis Campos (aktuell Paris Saint-Germain), Claude Makélélé (FC Chelsea) und zuletzt Michael Emenalo (ehemals FC Chelsea) zusammen.

Breites internationales Netzwerk

Während seiner Zeit in Monaco hat sich Festetics ein Netzwerk in zahlreichen für den österreichischen Fußball relevanten Märkten aufgebaut. Er war unter anderem als Scout in der Region Schweiz/Deutschland/Österreich, Frankreich und Belgien sowie in Westafrika tätig. Zu Gute kamen ihm dabei seine Sprachenkenntnisse: Der SCRA Sportdirektor in spe kann sich in sieben verschiedenen Landessprachen verständigen.

Im Sommer 2021 endete Festetics Tätigkeit bei der AS Monaco und der Jurist (Master of Law, Universität Wien 2008) machte sich mit der Agentur Munegu Sport selbstständig. Zu seinen Klienten zählten unter anderem SL Benfica und AFC Bournemouth. „Mein Dank gilt den Verantwortlichen des SCR Altach für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Es war immer meine Intention in den Vereinsfußball zurückzukehren. Umso schöner ist, dass ich mir diesen Wunsch in meiner österreichischen Heimat erfüllen kann. Ich sehe im Verein SCR Altach und der gesamten Region großes Potential, das wir gemeinsam ausschöpfen wollen. Ich freue mich auf den Start und die Zusammenarbeit mit Miroslav Klose”, sagte der 38-Jährige, der einem Adelsgeschlecht entstammt

Das ist Altachs neuer Sportdirektor
Georg Festetics ist studierter Jurist und hat bei AS Monaco unter international bekannten Sportdirektoren gearbeitet.

Berührungspunkte mit dem SCR Altach

Auch mit dem SCR Altach hatte Georg Festetics bereits in der Vergangenheit immer wieder Berührungspunkte. Erstmals vor über 16 Jahren nach dem ersten Bundesligaaufstieg im Sommer 2006: Der damals 22-Jährige war in die Vermittlung des brasilianischen Torjägers und späteren Publikumslieblings Leonardo da Silva nach Altach involviert. Anfang dieses Jahres stellte Festetics den Kontakt zwischen dem SCR Altach und Ludovic Magnin her und war bei dessen Vertragsunterzeichnung in der Cashpoint Arena vor Ort.

Im Sommer vermittelte Festetics Trainer Ludovic Magnin nach Lausanne.
Im Sommer vermittelte Festetics Trainer Ludovic Magnin nach Lausanne.

Philipp Netzer ergänzt neue Sportstruktur

Im Zuge der Neubesetzung der Sportdirektoren-Position nimmt der SCR Altach zusätzlich eine Umstrukturierung der Sportlichen Führungsebene vor und stellt diese zukünftig auf ein breiteres Fundament.

Konkret bedeutet dies, dass neben Georg Festetics auch Wolfgang Meier als Chefscout neu zum SCR Altach stößt. Der 36-jährige Bayer ist studierter Betriebswirt und war in den letzten Jahren in der Clubberatung tätig. Zu seinen Hauptaufgaben zählen die Kaderplanung und die Weiterentwicklung des Scoutings beim SCR Altach.

Philipp Netzer ergänzt das Dreigestirn, das nun für die Sportlichen Bereiche beim SCR Altach zuständig ist.
Philipp Netzer ergänzt das Dreigestirn, das nun für die Sportlichen Bereiche beim SCR Altach zuständig ist.


Philipp Netzer (37), der bereits seit dem Ende seiner aktiven Karriere im vergangenen Sommer ein Trainee-Programm im SCRA Office durchläuft und als Co-Trainer der Juniors seine ersten Erfahrungen sammelt, übernimmt ebenfalls weiter Verantwortung. Er agiert künftig als Schnittstelle zur Akademie sowie zwischen der 1. Mannschaft, den Juniors und dem SCRA Nachwuchs. Der langjährige SCRA-Kapitän wird zusätzlich weiterhin in der Geschäftsstelle mitarbeiten.

Das sagen die Klubverantwortlichen


Christoph Längle, Geschäftsführer:
„Georg Festetics passt genau in das Profilbild, welches wir für die Position des sportlich Verantwortlichen erstellt haben. Er konnte sich in seiner Zeit bei der AS Monaco ein globales Netzwerk aufbauen und an der Seite renommierter Sportdirektoren viel Erfahrung sammeln. Gemeinsam mit Wolfgang Meier und Philipp Netzer sehen wir uns gut aufgestellt, um die sportliche Weiterentwicklung des SCR Altach nachhaltig voranzutreiben.“  



Peter Pfanner, Präsident: „Wir haben in den vergangenen Wochen einen sehr umfassenden Prozess durchlaufen, mit der zentralen Erkenntnis, dass wir uns im Sportbereich breiter aufstellen wollen, um die gewachsenen Herausforderungen zu bewältigen. Dafür sind wir als Verein bereit, finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen, um an die sportlichen Erfolge der Vergangenheit anzuknüpfen.“


 

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.