Kliens Team wechselt die Serie

Sport / 27.10.2022 • 21:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nächste Ausfahrt ADAC-GT-Masters: Christian Klien steuert den McLaren im nächsten Jahr vorwiegend auf deutschen Strecken.SRO/Hecq
Nächste Ausfahrt ADAC-GT-Masters: Christian Klien steuert den McLaren im nächsten Jahr vorwiegend auf deutschen Strecken.SRO/Hecq

JP-Motorsport fährt 2023 das ADAC-GT-Masters.

Hohenems JP-Motorsport, die Renn-Equipe von Christian Klien, hat angekündigt, im kommenden Jahr zur ADAC-GT-Masters-Serie zu wechseln. Bei einem Gaststart in der abgelaufenen Saison lernte der Hohenemser diese Kategorie für GT-Wagen bereits mit Trainingsbestzeit und einer Top-10-Platzierung kennen und schätzen.

Erst vor knapp drei Jahren gegründet, beeindruckte die Mannschaft des polnischen Unternehmers Patryk Krupinksi immer wieder mit schnellen Rundenzeiten ihrer Boliden. Im AMG-Mercedes gewannen Klien/Krupinski 2020 quasi auf Anhieb das GT-Open Rennen in Budapest. Die beiden wurden zu Saisonende Zweiter der Pro-Am-Wertung in der GT-Open-Kategorie.

Wie vor 20 Jahren

Es folgten zwei weitere Saisonen, in denen Klien als Fahrer im neuen McLaren 720S immer mit schnellen Rundenzeiten aufzeigte. Nach zwei Klassensiegen bei GT-Open wechselte JP-Motorsport im Vorjahr zu Gaststarts in der neuen DTM. Ein Fünfter Platz von Klien in Assen fand da viel Anerkennung.

In der abgelaufenen Saison beteiligte sich JP-Motorsport mit zwei Fahrzeugen an der GT-World Challenge Europe und erreichte schon beim ersten Lauf in Imola und dann in Zandvoort Gesamtrang fünf. Bei weiteren Rennen hatten die McLarens auch das Podest in Sichtweite, fielen aber wegen Technikproblemen und Rennunfällen wiederholt zurück oder aus. Ein Sieg in der Gold-Cup-Subwertung des Drei-Stunden-Rennens in Barcelona durch Norbert Siedler und Krupinski brachte JP zu Saisonende doch noch auf ein Rennpodest.

Die von JP-Motorsport jetzt ins Visier genommene Rennserie des ADAC hat in 15 Jahren in der internationalen GT-Szene eine führende Position erreicht. Klien war vor mehr als zwanzig Jahren auch schon bei Rennen in der ADAC-Formel-BMW-Serie sehr erfolgreich. Laut dem 39-Jährigen wird beim JP-Team aktuell evaluiert, welche Autos, Fahrer und Crews 2023 zum Einsatz kommen. HB

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.