Erfolgsserien auf dem Prüfstand

Sport / 28.10.2022 • 18:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Esref Demircan trifft mit Nenzing auf seinen Ex-Klub Alberschwende.VN/DS
Esref Demircan trifft mit Nenzing auf seinen Ex-Klub Alberschwende.VN/DS

Herbstmeister Alberschwende im Topduell bei Nenzing.

Schwarzach Die Herbstmeisterschaft im Vorarlberger Amateurfußball ist absolviert. Bis zur Winterpause folgen in der Vorarlbergliga noch zwei vorgezogene Spieltage vom Frühjahr, in den unteren Klassen ab der Landesliga bis zur 4. Landesklasse folgt in diesem Jahr noch eine Runde. Mit Alberschwende (Vorarlbergliga), Viktoria Bregenz (1. Landesklasse) und SC Austria Lustenau Juniors (5. Landesklasse Oberland) blieben drei Unterhausvereine in dieser Saison bislang unbesiegt. Saisonübergreifend schon 16 Meisterschaftsspiele in Folge ohne Niederlage ist Alberschwende. Allerdings wartet auf den VL-Herbstmeister heute (15 Uhr) die schwere Aufgabe auswärts beim heimstarken Nenzing. „Es wird wahrscheinlich das schwerste Spiel in dieser Saison. Der Gegner ist auch im Aufwind und ist sehr spielstark“, erklärt Trainer Rene Fink. Nenzing hat zuletzt zehn Meisterschaftsspiele in Serie nicht mehr verloren und liegt nun schon auf dem vierten Tabellenplatz.

Goalgetter Esref Demircan (16 Saisontreffer), seit heuer in Nenzing und zuvor vier Saisonen in Alberschwende, wird sich gegen seinen Ex-Klub besonders ins Zeug legen. Doch auch Alberschwende hat mit Kapitän Julian Maldoner einen Spieler, der diese Saison schon elf Mal in Schwarze getroffen hat. VN-TK

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.