Mit Kantersieg an die Tabellenspitze

Sport / 28.10.2022 • 22:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Neuzugang Sigtryggur Dadi Runarsson aus Island erzielte drei Treffer bei seinem Debüt im Trikot des Alpla HC Hard.Steurer
Neuzugang Sigtryggur Dadi Runarsson aus Island erzielte drei Treffer bei seinem Debüt im Trikot des Alpla HC Hard.Steurer

Alpla HC Hard fertigt Bärnbach mit 35:19-Toren ab.

Hard Die Akteure des Alpla HC Hard haben die bittere 30:31-Auswärtsniederlage bei Sporting CP Lissabon und die Reisestrapazen zum Auftakt der Gruppenphase der EHF European League spurlos weggesteckt. Mit einem 35:19-Kantersieg gegen Nachzügler Bärnbach/Köflach die Equipe von Coach Hannes Jon Jonsson die erwarteten zwei Punkte eingefahren und wieder die Tabellenführung in der HLA-Meisterliga übernommen.

Drei Tage nach dem Gastspiel in Portugal wurde die Pflicht in souveräner Manier erfüllt. In der ersten Viertelstunde konnten die lediglich mit neun Feldspielern angetretenen Weststeirer, bei denen u. a. Rückraumspieler Anton Prakapenia und Kapitän Jakob Mürzl fehlten, noch mithalten. Nach dem 8:7 (17.) setzten sich die Gastgeber aber mit einem 5:1-Lauf auf 13:8 (25.) erstmals ab und gingen mit einer 16:10-Führung in die Pause.

Einen gelungenen Einstand im Trikot der Roten Teufel feierte Neuzugang Sigtryggur Dadi Rúnarsson. Der 26-jährige Isländer, der zuletzt in seiner Heimat beim IBV Vestmannaeyja spielte, fügte sich nahtlos ins Spielsystem ein und zeigte seine Qualitäten in Abwehr und Angriff. „Es war eigentlich genau so, wie wie es erwartet haben. Er passt perfekt zu uns und war alles andere als ein Fremdkörper“, betonte Sportchef Thomas Huemer.

Acht Treffer von Predragovic

Nach Wiederanpfiff wurde dann der Leistungsunterschied noch deutlicher und in der 42. Minute hatten die in allen Belangen überlegenen Hausherren ihren Vorsprung erstmals auf zehn Tore (24:14) ausgebaut. Wie angekündigt, brachte Coach Jonsson alle Spieler zum Einsatz und gönnte seinen Leistungsträgern längere Verschnaufpausen. An der Überlegenheit änderte sich nichts und als bei den zusehends müder werdenden Gästen die Kräfte nachließen, wurde der Vorsprung bis zum Abpfiff auf 35:19 ausgebaut. Erfolgreichste Werfer waren Srdjan Predragovic mit acht bzw. Manuel Maier mit sechs Treffern.

Am Dienstag (20.45 Uhr) kommt es zur Heimpremiere in der European League gegen Skjern Handbold. Der Traditionsverein aus Westjütland musste sich in der ersten Runde zu Hause gegen den RK Nexe (Cro) mit 29:30 (14:14) geschlagen geben. In der dänischen Liga gab es gestern einen 30:28-Auswärtserfolg bei Skanberborg-Aarhus.

„Er passt perfekt zu uns und war alles andere als ein Fremdkörper im Spielsystem.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.