Hartmann fuhr gleich in der ersten Saison aufs Treppchen

Sport / 30.10.2022 • 19:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Platz drei in der Autocrossmeisterschaft für den Bezauer.

Christian Hartmann überzeugte am Saisonende in Hollabrunn noch mit einer Trainingsbestzeit in seinem Peters Buggy unter den 98 Teilnehmern. HC/Lehr
Christian Hartmann überzeugte am Saisonende in Hollabrunn noch mit einer Trainingsbestzeit in seinem Peters Buggy unter den 98 Teilnehmern. HC/Lehr

Bezau Der dritte Platz stand für Christian Hartmann vor den letzten beiden Läufen der östereichischen Autocrossmeisterschaft in Hollabrunn auf dem Spiel. Im ersten Rennen, das der Bezauer aus der zweiten Startreihe in Angriff nahm, behauptete der studierte Maschinenbauer nach gutem Start Platz drei, konnte die Angriffe des Deutschen Meisters Martin Fürst abwehren. In der Wertung näherte er sich bis auf 1,5 Zähler auf den Meisterschaftszweiten an.
Das abschließende Rennen wurde im Rahmen der Weinlandtrophy ausgetragen. Im Zeittraining legte Hartmann unter allen 98 Teilnehmern die schnellste Zeit vor. Der Bregenzerwälder Buggy-Pilot wurde an der Spitze in mehrere Zweikämpfe verwickelt, im Finale ging es von der letzten Startposition (9) aus los. Auf Platz drei liegend musste aber in Rudne vier das Rennen aufgrund eines Unfalls abgebrochen werden. Dadurch ging der Kampf um den Vizestaatsmeistertitel am Ende knapp verloren.
„Ich freue mich aber sehr, dass ich bereits im ersten Jahr um die Meisterschaft mitmischen konnte“, zieht der 28-Jährige eine positive Bilanz. Der dritte Gesamtrang wird von Hartmann bei der Abschlussgala der Autocrosser in Schweiggers (Nö) gefeiert.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.