Vorwürfe gegen den ÖFB-Präsidenten

Sport / 30.10.2022 • 22:11 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien ÖFB-Präsident Gerhard Milletich sieht sich mit dem Vorwurf konfrontiert, sein Ehrenamt für das Lukrieren von Inseraten in seinem privaten Unternehmen genutzt zu haben. Die zuletzt bereits vom Wochenmagazin „News“ erhobenen Vorwürfe hätten sich laut einem Bericht des „Kurier“ erhärtet. Demnach sei der Burgenländer, Geschäftsführer des Bohmann-Verlages, bei zumindest sieben Partnern und Sponsoren des ÖFB vorstellig geworden. Milletich wiest in einer Stellungnahme die erhobenen Behauptungen zurück. „Im Rahmen meiner Tätigkeit als Verleger habe ich mich nachweislich bereits seit Jahren bzw. Jahrzehnten – also vor meinem Amtsantritt als ÖFB-Präsident – in Geschäftsbeziehungen mit Firmen befunden, die auch ÖFB-Partner sind. Diese Geschäftsbeziehungen sind völlig transparent und nachvollziehbar und stehen in keinerlei Zusammenhang mit meiner ehrenamtlichen Präsidentschaft“, so Milletich.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.