Für Jubiläumsfeier braucht es Steigerung

Sport / 04.11.2022 • 21:10 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Breit machen und den Ball ab ins Tor: Altachs Stürmer Adthe Nuhiu soll mit seiner Wucht die Abwehr der Grazer unter Druck setzen.apa
Breit machen und den Ball ab ins Tor: Altachs Stürmer Adthe Nuhiu soll mit seiner Wucht die Abwehr der Grazer unter Druck setzen.apa

Für Altachs besten Torschützen Nuhiu ist das Spiel am Sonntag (14.30 Uhr) sein 150. Bundesligamatch.

Altach Es ist das letzte Heimspiel des Jahres, es ist das Match vor dem Derby in Lustenau – und es ist der 150. Auftritt von Adthe Nuhiu. Damit ist der 33-Jährige die Nummer vier im aktuellen Altach-Kader. Mehr Spiele als Stürmer, der neun Jahre (2012 bis 2021) im Ausland unter Vertrag stand, können bei den Rheindörflern nur die Urgesteine Emanuel Schreiner (33), Jan Zwischenbrugger (32) und Lukas Jäger (28) aufweisen. Das Trio kommt auf 271 (Schreiner), 228 (Zwischenbrugger) bzw. 155 (Jäger) Einsätze in der höchsten österreichischen Spielklasse. Für Nuhiu selbst hat die Zahl nicht diese Bedeutung, hofft er doch noch auf weitere Spiele. „Im Moment ist es ein schöner Beigeschmack, aber nicht mehr und nicht weniger.“ Wichtiger sei im Hinblick auf Sturm, den Kampf anzunehmen. Denn der mit sieben Treffern beste SCRA-Torschütze in der laufenden Saison weiß um das Glücksgefühl, die „Fans mit drei Punkten nach Hause gehen zu lassen“. Das könne man zwar nicht garantieren, hingegen Leidenschaft, Kampf und Mut sehr wohl.

Dass Nuhiu nicht der einzige Jubilar im Altacher Dress ist, macht die Partie gegen den in der Europa-League-Gruppenphase knapp gescheiterten Gegner aus Graz noch spezieller. Ist es doch für Kapitän Jan Zwischenbrugger das 200. Mal, dass sein Name in der Startelf von Altach aufscheinen wird. Somit gäbe es genügend Gründe, die Heimspielsaison mit einem Sieg abzuschließen. Allein, es wird nach der Niederlage in Wien eine Reaktion der Mannschaft brauchen. Und das gegen eine überaus spielstarke Elf.

Zweikampfverhalten

Der Schlüssel dafür ist laut Trainer Miroslav Klose ein anderes Zweikampfverhalten. „Die Entscheidung, ob wir nach vorne attackieren oder uns fallen lassen, muss gemeinsam passieren. Es kann nicht sein, dass wir das nicht als Team machen. Dass die einen nach vorne verteidigen und die anderen sich fallen lassen. Dann werden die Räume einfach zu groß.“ Diese Abstimmungsprobleme waren während der Trainingswoche ein wichtiger Bestandteil. „Das müssen wir lösen“, bringt es der 44-Jährige auf den Punkt. Die Lösung soll vor allem von den Spielern selbst am Platz getroffen werden. Darauf zielen auch die Trainingsinhalte ab.

Viel Lob („Eine Mannschaft mit richtig guten Spielern“) gibt es von Klose für den Gegner. Sein Offensivdenken verschwindet dennoch nicht in der Schublade. Umsetzen soll das eine personell leicht veränderte Elf. Zumal der fiebrige Johannnes Tartarotti ausfallen wird und das Duo Manuel Thurnwald/Bakary Nimaga leicht angeschlagen ist. So wird es neben der richtigen Durchmischung auch eine ausgewogene Balance bezüglich Angriffsverhalten und Defensive brauchen. Diesbezüglich waren die Leistungsschwankungen einfach zu stark. Vor allem für die jungen Spieler ist es deshalb wichtig, in den Heimspielen die Energie von den Rängen zu inhalieren. Darauf setzt auch Klose, wiewohl er auf die Frage, ob seine Mannschaft denn zuhause mit mehr Selbstvertrauen antrete als auf fremdem Terrain, salomonisch antwortet: „Die Antwort darauf,werde ich am Sonntag geben können. VN-cha

„Es kann nicht sein, dass die einen nach vorne attackieren und die anderen sich fallen lassen.“

Fußball, Admiral Bundesliga 2022/23

15. Spieltag

TSV Hartberg – SC Austria Lustenau heute

Hartberg, Profertil Arena, 17 Uhr, SR Sadikovski (W) SKY SPORT AUSTRIA (live)

Wolfsberger AC – FC RB Salzburg heute

Wolfsberg, Lavanttal Arena, 17 Uhr, SR Weinberger (W) SKY SPORT AUSTRIA (live)

SV Ried – SK Austria Klagenfurt heute

josko Arena, 17 Uhr, SR Hameter (NÖ) SKY SPORT AUSTRIA (live)

Cashpoint SCR Altach – SK Sturm Graz Sonntag

Altach, Cashpoint Arena, 14.30 Uhr, SR Schüttengruber SKY SPORT Austria (live)

WSG Wattens – FK Austria Wien Sonntag

Innsbruck, Tivoli Stadion Tirol, 14.30 Uhr, SR Muckenhammer SKY SPORT AUSTRIA

SK Rapid Wien – LASK Linz Sonntag

Wien, Allianz Stadion, 17 Uhr, SR Kijas (NÖ) SKY SPORT AUSTRIA (live)

Tabelle

 1. FC RB Salzburg 14 10 3 1 30: 8 + 22 33

 2. SK Sturm Graz 14 9 4 1 24: 9 + 15 31

 3. LASK Linz 14 7 5 2 29:19 + 10 26

 4. WSG Tirol 14 6 2 6 25:26 -  1 20

 5. SK Austria Klagenfurt 14 6 2 6 24:26 -  2 20

 6. FK Austria Wien* 14 6 4 4 25:24 +  1 19

 7. SK Rapid Wien 14 5 3 6 17:16 +  1 18

 8. Wolfsberger AC 14 4 2 8 27:32 -  5 14

 9. Cashpoint SCR Altach 14 4 2 8 19:30 – 11 14

10. SC Austria Lustenau 14 3 5 6 19:27 -  8 14

11. SV Ried 14 3 3 8 10:20 – 10 12

12. TSV Hartberg 14 3 1 10 14:30 - 16 10

Legende: *=Dreipunkte-Abzug wegen Verstößen gegen Lizenzauflagen

Teamnews

CASHPOINT SCR ALTACH

AUFSTELLUNG (3-5-2) Casali – Strauss, Zwischenbrugger, Edokpolor – Jurcec, Haudum,Jäger, Nimaga, Tibidi – Bischof, Nuhiu

ERSATZ Gremsl – Lukas Gugganig, Thurnwald, Bukta, Schreiner, Forson, Abdijanovic

FRAGLICH Thurnwald, Nimaga (beide angeschlagen)

ES FEHLEN Odenahl (Muskelfaserriss), Reiter (Kreuzbandriss), Tartarotti (krank)

SK STURM GRAZ

AUFSTELLUNG (4-4-2) Siebenhandl – Gazibegovic, Affengruber, Wüthrich, Dante – Timo Horvat, Ljubic, Gorenc-Stankovic, Prass – Böving Vick, Jantscher

ERSATZ Schützenauer – Emegha, Ajeti, Sakaria, Dante, Borkovic, Schnegg

Die Verabschiedung von Philipp Netzer und Martin Kobras findet am Sonntag um 14.15 Uhr vor Spielbeginn statt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.