Kapitel Europacup ist beendet

Sport / 06.11.2022 • 21:02 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Robin Kritzinger lieferte eine starke Leistung ab und erzielte sieben Tore gegen Velenje.VN/Stiplovsek
Robin Kritzinger lieferte eine starke Leistung ab und erzielte sieben Tore gegen Velenje.VN/Stiplovsek

Bregenz Handball scheidet nach 25:26-Heimniederlage gegen Velenje mit 55:59 aus European Cup aus.

Bregenz Eine Woche vor dem 99. Ländle-Derby (12. November, 20.20 Uhr) gegen den Alpla HC Hard hat Bregenz Handball die Reifeprüfung auf der europäischen Bühne verpasst. Nach der 30:33-Niederlage im Hinspiel müssen die Festspielstädter im Heimspiel gegen den RK Velenje mit 25:26 (10:13) geschlagen geben und verfehlten mit einem Gesamtskore von 55:59 den Einzug in die dritte Runde des EHF European Cups.

Goalie Kroiss musste passen

„Auf diesem Niveau reicht es nicht, wenn du drei Halbzeiten eine ordentliche Leistung zeigst,“ betonte Bregenz-Coach Michael Roth nach Spielende. „Ich habe schon nach der Auslosung betont, dass es nicht viel hochkarätigere Gegner gegeben hat, als es die Slowenen waren. Sie sind im Kollektiv enorm stark und haben dies in den beiden Begegnungen klar unter Beweis gestellt.“

Vor 1200 Zuschauern gerieten die Gastgeber, bei denen sich Goalie Jan Kroiss im Abschlusstraining verletzte, nach einer ausgeglichenen ersten Viertelstunde (5:6) innert drei Minuten mit 5:10 ins Hintertreffen. Doch angetrieben von Spielmacher Matic Kotar kämpfen sich die Hausherren auf 10:13 zurück.

Obwohl Bregenz nach Wiederbeginn erneut mit 15:19 (41.) im Rückstand lag und die Aufstiegschancen in weite Ferne rückten, ließ man sich nicht hängen und hielt die Partie bis zum 21:22 (52.) offen. In der Entscheidung musste Bregenz dann den unermüdlichen Bemühungen Tribut zollen. Mehr als ein achtbares 25:26 war nicht möglich. „Ich kann den Jungs keine großen Vorwürfe machen. Sie haben gekämpft und gerackert, wurden aber für ihr Herz und ihren Einsatz nicht belohnt. Wir brachten den Favoriten ins Wanken, haben dann aber in den entscheidenden Phasen die ,Big Points‘ ausgelassen. Wir waren im Ballbesitz zwei Mal bis auf ein Tor Differenz dran, haben dann aber die Chance nicht genützt und wurden vom routinierten Gegner eiskalt ausgekontert“, so Roth.

Erste Europacuptore für Ramic

Obwohl die 20. Europasaison nach dem 107. Spiel (44 Siege, fünf Remis und 58 Niederlagen) früher als geplant zu Ende ging, gab es für Roth auch erfreuliche Momente nach dem Kräftemessen mit Velenje. Der Coach hob die glänzende Leistung von Flügelflitzer Robin Kritzinger mit sieben Treffern und die Premieretore von Diam Ramic auf der internationalen Bühne hervor. „Wir entwickeln uns in vielen Bereichen in kleinen Schritten weiter, und das stimmt mich positiv für die kommenden Aufgaben. Jetzt gilt es, die Enttäuschung über das Europacup-Aus wegzustecken und schnell den Fokus auf die Liga und den Cup zu lenken. Wir sind auf einem guten Weg, aber noch nicht dort, wo wir hinwollen.“ VN-JD

„Drei ordentliche Halbzeiten sind zu wenig, um gegen so einen Gegner aufzusteigen.“

Alex Wassel erzielte beim 17:19 den 3000 Bregenzer Treffer im Europacup.
Alex Wassel erzielte beim 17:19 den 3000 Bregenzer Treffer im Europacup.
Dian Ramic warf seine ersten Europacuptore.
Dian Ramic warf seine ersten Europacuptore.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.