Frankreich ermittelt gegen Katar

Sport / 09.11.2022 • 23:04 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Justiz leitet Verfahren wegen Verletzung der Grundrechte ein.

Paris Kurz vor Start der WM in Katar hat Frankreichs Justiz Ermittlungen wegen Verletzung der Grundrechte von Gastarbeitern eingeleitet. Die von einem Richter angeordneten Untersuchungen richteten sich gegen Vinci Construction Grands Projets, eine Tochter des Baukonzerns Vinci, so die Menschenrechtsgruppe Sherpa. Sherpa hatte zusammen mit der Organisation „Komitee gegen moderne Sklaverei“ bereits 2019 Klage wegen des Vorwurfs der Zwangsarbeit und der Leibeigenschaft eingereicht. Die Chefin von Sherpa in Frankreich, Sandra Cossart, sprach von einem starken Signal: „Es ist das erste Mal, dass ein Unternehmen auf dieser Grundlage für die Aktivitäten einer seiner Tochtergesellschaften im Ausland angeklagt wird.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.