Bundesligaderby Teil 2: Es brodelt im Reichshofstadion

Sport / 12.11.2022 • 17:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Austria-Fans mit ihrer Choreographie.
Die Austria-Fans mit ihrer Choreographie.

Das zweite Bundesligaderby zwischen dem SC Austria Lustenau und dem Cashpoint SCR Altach läuft. Die Fans sorgen für Stimmung und überzeugen mit einer herrlichen Choreographie.

Lustenau 4594 Zuschauer, ausverkauft. Kartenpreise auf dem Schwarzmarkt im vierstelligen Eurobereich. Es brodelte im Reichshofstadion, als die beiden Mannschaften um 16.58 Uhr den Platz betraten. Beide Teams mit einer Fünferabwehr und Lustenau von Beginn an mit Offensivdrang. Ging es doch gleich in Richtung Nordtribüne, wo die Fans der Grün-Weißen stehen Und die durften nach neun Minuten erstmals jubeln, denn Lustenaus Urgestein Pius Grabher gelang das 1:0.

GEPA-20221112-101-120-0002
GEPA-20221112-101-120-0002

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Pyroshow und Lustenauer Führung

Immer wieder tauchten die Altacher Fans das Stadion in Nebel, doch an der anfänglichen Überlegenheit der Lustenauer änderte das nichts. Nach 21 Minuten lag die Austria weiter mit 1:0 in Führung. Den ausführlichen Spielbericht gibt es gleich nach Spielschluss auf VN.at.

Der Altacher Fanblock zündete Raketen.
Der Altacher Fanblock zündete Raketen.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.