Besondere Erfahrung

Sport / 16.11.2022 • 19:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Gleich nach ihrer Einwechslung fand Eileen Campbell zwei gute Abschlussmöglichkeiten vor.oefb/Paul Gruber
Gleich nach ihrer Einwechslung fand Eileen Campbell zwei gute Abschlussmöglichkeiten vor.oefb/Paul Gruber

Am Dienstag noch im Nationaldress, heute wieder bei der Arbeit.

Feldkirch Minute 66 im Länderspiel von Österreichs Fußballfrauen gegen die Slowakei (3:0) wird Eileen Campbell wohl immer in Erinnerung bleiben. Da wurde die Stürmerin der SPG Altach/Vorderland für Katja Wienerroither eingewechselt. „Ein bewegender Moment“, sagte sie am Tag danach vor ihrer Rückkehr ins Ländle. Ihre Freude war doppelt, weil ihr Bruder und ihre Schwester sowie eine Freundin die Reise nach Wiener Neustadt angetreten hatten. „Somit war es umso schöner.“

Campbell sieht die zehn Tage beim Nationalteam als lehrreiche Erfahrung. „Normal arbeite ich zehn bis zwölf Stunden, um dann abends zu trainieren. Im Team ist schon vormittags Training und ein großer Betreuerstab kümmert sich um uns Spielerinnen. Alles ist extrem strukturiert und die Qualität im Training nochmals auf einem ganz anderen Level. So war es für mich interessant zu sehen, wo ich stehe.“ Denn sportlich ist für die Jung-Nationalspielerin in Altach nicht Schluss. Erste Scouts aus Deutschland waren bereits in der Cashpoint Arena, um die 22-Jährige zu sichten. „Ich lasse es auf mich zukommen“, ist sie derzeit mit ihrer Situation zufrieden. Allerdings ist sich Campbell durchaus bewusst, dass sportlich der nächste Schritt wohl nur über ein Auslandsengagement gelingen wird. VN-cha

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.