Dieser Austria-Spieler glänzte im Herbst ganz besonders

Sport / 16.11.2022 • 12:00 Uhr / 7 Minuten Lesezeit
In seinen bislang 42 Einsätzen (Bundesliga/2. Liga/ÖFB-Cup) für die Lustenauer Austria erzielte Bryan Teixeira neun Treffer und lieferte 14 Torvorlagen.<span class="copyright"> gepa</span>
In seinen bislang 42 Einsätzen (Bundesliga/2. Liga/ÖFB-Cup) für die Lustenauer Austria erzielte Bryan Teixeira neun Treffer und lieferte 14 Torvorlagen. gepa

Die Bundesligazahlen unterstreichen die Qualität von Bryan Teixeira. Der Lustenauer Offensivspieler sorgte für ganz viel Aufmerksamkeit.

Schwarzach Die Bundesliga hat sich nach 16 Spieltagen in die Winterpause verabschiedet. Die Klubs jedoch verlängern ganz individuell ihre Saison, um im Rhythmus zu bleiben. So auch die beiden heimischen Vereine, SC Austria Lustenau und Cashpoint SCR Altach.

Was vor dem Urlaub noch geplant ist

Zwei bzw. drei Wochen, inklusive Testungen und Testspiele stehen bei den beiden Klubs noch auf dem Programm. Bei den Grün-Weißen wird noch gegen den VN.at-Eliteligaverein VfB Hohenems (Samstag) gespielt und zum Abschluss am 24. November noch gegen die WSG Tirol. „Dann werden wir zusammen mit der Mannschaft ein vorweihnachtliches Essen haben, ehe sie in den Urlaub fahren.“ Dieser wird bis einschließlich 2. Jänner dauern, denn ab dem 3. beginnt die Vorbereitung auf den ersten Frühjahrs-Spieltag. Dieser beginnt für die Austria am 11. Februar (17 Uhr) mit dem Spiel gegen Serienmeister und Tabellenführer RB Salzburg.

“Jeder unserer Spieler wird mit einem individuellen Trainingsplan seinen Urlaub antreten.”

Markus Mader über die Urlaubszeit seiner Kicker


Einen Tag danach (12. Februar, 14.30 Uhr) steigen die Altacher die Altacher wieder in den Ligamodus ein. Es wartet das Heimspiel gegen den LASK. Bis Anfang Dezember läuft beim SCRA noch der Trainingsalltag, der u. a. heute von einer Bobfahrt durch den Eiskanal in Bludenz sowie drei Testspielen unterbrochen wird. Das erste gegen den FC Dornbirn steigt schon am Freitag (11 Uhr) in Altach, auch gegen den deutschen Zweitligisten SV Sandhausen wird noch gespielt. Abwesende in dieser Woche sind die Teamspieler Noah Bischof (19) und Jan Jurcec (21), die mit dem österreichischen bzw. kroatischen U-21-Team im Einsatz sind. Bei der Austria fehlt Cem Türkmen (20), der mit dem U-21-Team auf Kroatien und Österreich trifft. Torben Rhein (19) hingegen sagte aufgrund muskulärer Probleme für das deutsche Team ab. Auch der Aufsteiger des Jahres, Bryan Teixeira, ist in den letzten Trainingstagen noch mit von der Partie. Die nunmehr von der Bundesliga veröffentlichten Zahlen zeigen den Aufstieg des 22-Jährigen, der gut 50 km südöstlich von Paris, in Melun an der Seine, geboren wurde.

Bryan Teixeira, der Nationalspieler von Kap Verde. <span class="copyright">gepa</span>
Bryan Teixeira, der Nationalspieler von Kap Verde. gepa

In Lustenau durchgestartet

Der beste Scorer der Liga (sechs Tore, sechs Vorlagen) startete als 17-Jähriger im Erwachsenenfußball, als er für die Reserve von Clermont in der fünftklassigen National 3 in Frankreich zu Einsatz kam. Im März 2019 stand er erstmals im Profikader des Kooperationsklubs von Austria Lustenau. Auf sein Debüt musste er allerdings noch warten. Am 2. November 2019 sollte es dann so weit sein: Teixeira wurde bei der 0:1-Zweitliga-Heimniederlage von Clermont gegen Le Mans in Minute 87 eingewechselt. Doch schon im Februar 2020 wurde erfolgte eine erste Ausleihe. US Corncarneau war die erste Station US Orléans folgte in der Saison 2020/21, ehe er im August 2021 bei der Lustenauer Austria landete – und heimisch wurde. Inzwischen kennt ihn ganz Österreich, mehr noch, der Ruf seiner Offensivqualitäten hat vor den Grenzen nicht Halt gemacht.
Die Ligazahlen belegen die Qualität des 22-Jährigen: Mit 67 Strafraumaktionen in den ersten 16 Spielrunden war er österreichweit die Nummer fünf. Seine 17 Schussvorlagne brachten seine Mitspieler in Abschlussposition. Kein anderer Spieler der Liga brachte seine Teamkollegen so gut in Stellung und keiner traute sich so oft Dribblings zu – nämlich 84. Die VN haben noch weitere interessantes Zahlenmaterial der beiden heimischen Bundesligaklubs gesammelt.

Jean Hugonet. <span class="copyright">gepa</span>
Jean Hugonet. gepa
Pius Grabher. <span class="copyright">gepa</span>
Pius Grabher. gepa

SC Austria Lustenau. Mit Jean Hugonet (22) verfügt der Klub über ein weiteres Juweil. Der Abwehrspieler verzeichnete mit insgesamt 107 klärenden Aktionen den Höchstwert in der Liga. Linksverteidiger Hakim Guenouche (22) gehört mit 41 Flanken zu den Top-Sieben-Flankenmännern in der Liga der Herbstsaison 2022. Die Austria hat zudem mit Stefano Surdanovic den Spieler in ihren Reihen, der am meisten gefoult wurde. 52 Mal wurde der 23-Jährige von gegnerischen Spielern zu Boden gebracht, fast doppelt so viel wie Altachs Alexis Tibidi (19), der 37 Mal gefoult wurde. Mit Matthias Maak (30) hat man zudem einen Top-Fünf-Spieler in der Kategorie „gewonnene Zweikämpfe in Prozent“ (mindestens 75 Duelle) in den eigenen Reihen. 64,8 Prozent absolvierte der Kapitän erfolgreich. Zudem steht Pius Grabher (29) an der Spitze der „Tackles“-Statistik und Torhüter Domenik Schierl (28) ist mit 67,1 Prozent abgewehrter Torschüsse die Nummer sechs in der Liga.

Atdhe Nuhiu. <span class="copyright">gepa</span>
Atdhe Nuhiu. gepa
Alexis Tibidi. <span class="copyright">gepa</span>
Alexis Tibidi. gepa

Cashpoint SCR Altach. Dank Amankwah Forson ist man eines von zwei Teams in der Liga, die über ein direktes Freistoßtor jubeln durften. Der 19-Jährige traf gegen Austria Wien. Dass man 35 Prozent aller Treffer (7 von 20 Toren) per Kopf erzielte, ist vor allem Atdhe Nuhiu zu verdanken. Der 33-Jährige war bei sechs seiner acht Saisontreffern per Kopf zur Stelle und verhalf so seinem Klub zu einer Liga-Bestmarke. Stuttgart-Leihgabe Alexis Tibidi wurde am fünften Spieltag mit 18 Jahren und 290 Tagen zum zweitjüngsten Altacher Torschützen in der Bundesliga. Den Bestwert hält noch immer Mehmed Malkoc mit 18 Jahren und drei Tagen. Manuel Thurnwald (24) darf sich über zwei Bestmarken freuen. Der Rechtsverteidiger ist bester Flanken- (51) in seinem Team und zusammen mit Forson bester Torvorlagengeber (je 4). Mit 42 begangenen Fouls führt Atdhe Nuhiu in der Liga-Statistik, während Tibidi der meistgefoulte – 37 mal – Altacher war. Die Torhüterrangliste weist Tino Casali (27) mit 64,4 Prozent an abgewehrten Schüssen als Nummer neun in der Liga aus.

Miroslav Klose, sein Betreuerteam und die Mannschaft wagen sich am Mittwoch in den Eiskanal in Bludenz. <span class="copyright">gepa</span>
Miroslav Klose, sein Betreuerteam und die Mannschaft wagen sich am Mittwoch in den Eiskanal in Bludenz. gepa

Was zudem für die Ländle-Klubs gleichermaßen gilt. In den nächsten Trainingstagen werden Spieler getestet. So trainiert u. a. Erkin Yalcin (18) von der AKA Vorarlberg in Lustenau, während Juniors-Spieler Damian Maksimovic in Altach bei den Profis schnuppern darf. Somit darf das erst 17-jährige Talent heute wohl seinen Mut beim Ausflug nach Bludenz mit Fahrten in der Bob- und Rodelbahn zeigen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.