VEU düpierte die Emser ein zweites Mal

Sport / 20.11.2022 • 22:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Duell um die Scheibe: Hohenems-Routinier Thomas Auer gegen den Feldkircher Verteidiger Patrick Stückler.Broger/MIma
Duell um die Scheibe: Hohenems-Routinier Thomas Auer gegen den Feldkircher Verteidiger Patrick Stückler.Broger/MIma

4:3-Erfolg nach Penaltyschießen im ÖEL-Derby.

Hohenems Zweites Vorarlberger Derby in der dritten österreichischen Eishockey Liga. Und zum zweiten Mal ging der Sieg an die VEU. Das Team von Thomas Sticha setzte sich vor knapp 1400 Zuschauern im Herrenried gegen den Samina SC Hohenems mit 4:3 nach Penaltyschießen durch.

Das Team aus Feldkirch, 4:3-Sieg im ersten Duell, führte nach einer halben Stunde durch Tore von Benjamin Kyllönen (10.) und Alessandro Togni (29.) mit 2:0. VEU-Torhüter Thomas Schubert rettete mit einer starken Leistung lange die Führung. Die Hohenemser um Coach Bernd Schmidle legten einen Gang zu, Matthias Fussenegger (40.) und Christian Haidinger (48.) gelangen die Treffer zum 2:2-Ausgleich. Das 3:2 der Emser durch Thomas Auer (54.) konnte Benjamin Kyllönen 108 Sekunden vor der Schlusssirene ausgleichen. Im Penaltyschießen hatte die VEU das bessere Ende für sich, Philipp Maurer sorgte für den entscheidenden Treffer zum 4:3-Erfolg. Das nächste Ländle-Derby steigt übrigens am 26. Dezember in der Vorarlberghalle.

In der Tabelle der ÖEL liegt Hohenems mit 16 Punkten aus acht Partien weiter auf Platz zwei hinter Kufstein (19), Feldkirch folgt auf Rang drei mit elf Zählern aus sechs Spielen. Das VEU-Team reist morgen zur WSG nach Wattens an, die Emser müssen am Freitag nach Kundl.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.