Ungewollter Stopp auf Anreise

Sport / 21.11.2022 • 22:11 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ivan Horvat und der Alpla HC Hard sind am dritten Spieltag der European League beim spanischen Topclub BM Granollers gefordert. GEPA
Ivan Horvat und der Alpla HC Hard sind am dritten Spieltag der European League beim spanischen Topclub BM Granollers gefordert. GEPA

Trainingseinheit des Alpla HC Hard in Schaffhausen vor Europacupspiel in Granollers.

Hard Die zweite Doppelrunde des Alpla HC Hard in der Gruppenphase der EHF European League begann mit einem Lapsus. Bei der Anreise zur heutigen Auswärtspartie (18.45 Uhr) in Spanien bei BM Granollers wurde das Flugzeug verpasst. „Wir sind eigentlich so wie immer frühzeitig von Hard abgefahren, wurden aber auf der Anreise durch einen Unfall und den daraus resultierenden Stau aufgehalten und sind deshalb erst zehn Minuten vor dem geplanten Abflug am Flughafen angekommen“, erklärt Pressesprecherin Nina Amann. Durch die Verschiebung musste die nach der Ankunft in Barcelona und dem Transfer nach Granollers geplante Trainingseinheit in der Arena Palau D‘Esports de Granollers kurzfristig in die BBC Arena der Kadetten Schaffhausen verlegt werden. „Dank den guten Kontakten von Cheftrainer Hannes Jon Jonsson zu dessen Landsmann und Schaffhausen-Trainer Adalsteinn Ayjolfsson konnten wir aus der Not eine Tugend machen, mussten nicht tatenlos auf dem Flughafen herumsitzen und konnten die ungewollte Stehzeit für eine lockere Trainingseinheit in Schaffhausen nützen. Wir sind dann eben acht Stunden später als geplant abgeflogen“, so Amann abschließend.

Am Umstand, dass auf die Roten Teufel vom Bodensee nach den bitteren Niederlagen bei Sporting CB Lissabon (30:31) und bei der Heimpremiere gegen Skjern Handbold (27:32) mit dem Gastspiel bei BM Granollers der nächste Kraftakt wartet, ändert die ungeplante Verzögerung nichts. „Granollers hat in der Auftaktrunde auswärts Balatonfüredi 30:25 und anschließend Sporting zu Hause 32:29 bezwungen und ist bislang seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Dass die Katalanen zu den besten Teams in Europa zählen, bestätigt auch der zweite Platz in der spanischen Liga Asobal hinter dem FC Barcelona“, betont Jonsson. „Wir sind klarer Außenseiter, aber wir wollen uns gut präsentieren und unser Spiel verbessern. Beim 27:28 letzten Freitag gegen die Fivers war ich mit dem Angriffsspiel sehr unzufrieden. Granollers ist sicher höher einzustufen und wir dürfen uns 60 Minuten keine Fehler erlauben, um etwas Zählbares zu erreichen.“

Schaffhausen hat es vorgemacht

Dass der mit zehn Meistertiteln (letztmals 1974) zweiterfolgreichste Verein Spaniens hinter Rekordmeister Barcelona schlagbar ist, bestätigt auch Lukas Herburger. Der langjährige Hard-Kreisläufer setzte sich mit Schaffhausen im September 2021 zu Hause mit 36:33 und auswärts mit 32:27 durch. „Speziell zu Hause, wenn die 6500 Zuschauer fassende Arena Palau D‘Esports voll ist, gilt es einen kühlen Kopf zu bewahren. Ich hoffe natürlich, dass meine ehemaligen Teamkollegen es packen und in der Gruppenphase anschreiben.“

„Dank dem Entgegenkommen von Schaff­hausen war die Verzögerung verkraftbar.“

Handball

EHF European League der Männer 2022/23

Gruppe C, 3. Spieltag

BM Granollers – Alpla HC Hard  Dienstag, 18.45 Uhr

Palau d‘Esports de Granollers , SR Leszczynski/Piechota (POL)

Balatonfüredi KSE – Skjern Handbold Dienstag, 17 Uhr

RK Nexe – Sporting CP Lissabon Dienstag, 20.45 Uhr

Tabelle 1. RK Nexe (CRO) 2 2 0 0 67:52 +15 4

 2. BM Granollers (ESP) 2 2 0 0 62:54 +8 4

 3. Skjern Handbold (DEN) 2 1 0 1 61:57 +4 2

 4. Sporting CP Lissabon (POR) 2 1 0 1 60:62 -2 2

 5. Alpla HC Hard 2 0 0 2 57:63 -6 0

 6. Balatonfüredi KSE (HUN) 2 0 0 2 48:67 -19 0

4. Spieltag (alle Dienstag, 29. November): Alpla HC Hard – RK Nexe, 20.45 Uhr; Sporting CP Lissabon – Balatonfüredi KSE 19.45 Uhr; Skjern Handbold – BM Granollers, 20.45 Uhr

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.