Frischer Wind für den rechten Rückraum

Sport / 23.11.2022 • 18:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Uros Mitrovic präsentiert stolz die Rot-Weiß-Rot-Karte.Verein
Uros Mitrovic präsentiert stolz die Rot-Weiß-Rot-Karte.Verein

Bregenz-Neuzugang Uros Mitrovic gegen Graz spielberechtigt.

Bregenz Aufatmen bei den Bregenzer Handballern. Nach der einvernehmlichen Trennung von Dragan Pavlovic (warf bereits die ersten Tore für Ligakonkurrent Bärnbach/Köflach) nach dem Ländle-Derby vor zwei Wochen wird Nachfolger Uros Mitrovic am Samstag (19 Uhr) im Heimspiel gegen Tabellennachbar Graz sein Debüt im Trikot der Festspielstädter geben. Geschäftsführer Björn Tyrner: „Dank dem wohlwollenden Entgegenkommen der Behördern konnte das Ansuchen für die Ausstellung der erforderlichen Rot-Weiß-Rot-Karte im Expressverfahren erledigt werden. Wir sind natürlich glücklich über die rasche Abwicklung der Formalitäten und freuen uns über den frischen Wind auf der rechten Angriffsseite. Uros ist bereits seit zehn Tagen bei uns in Bregenz, hat trotz seiner Jugend bei den Trainingseinheiten einen exzellenten Eindruck hinterlassen und jetzt hoffen wir, dass er die guten Leistungen auch in Bewerbspielen abrufen kann.“

Der 18-jährige Linkshänder gehört zu den größten Talenten in Serbien, feierte bereits mit 14 Jahren im Trikot seines Heimatvereins RK Vrbas sein Debüt in der serbischen Super B League und wechselte im Sommer 2021 zum polnischen Spitzenklub Wilsa Plock. Da der Champions-League-Teilnehmer im rechten Rückraum hochkarätig besetzt ist, erhielt der 1,99 m große und 94 kg schwere Mitrovic die Möglichkeit, in Bregenz Erfahrung zu sammeln.

Neue Möglichkeiten

Erfreut über die „Blutauffrischung“ im Kader zeigte sich auch Cheftrainer Michael Roth: „Dadurch eröffnen sich natürlich einige Möglichkeiten im Angriffs- und im Abwehrspiel. Durch den personellen Engpass waren wir oft gezwungen, auf ein 7:6-Überzahlspiel auszuweichen. Mit Uros haben wir die Möglichkeit, die Verantwortung auf beide Halbpositionen zu verteilen und unser Angriffsspiel ist nicht nur auf Goalgetter Mikhail Vinogradov und Spielmacher Matic Kotar ausgerichtet.“

Mit Marian Klopcic und Matthias Brombeis kehren zusätzlich zwei Langzeitverletzte in den Kader zurück. Dafür steht hinter dem Einsatz von Goran Aleksic weiter ein Fragezeichen. Den Routinier plagen Knieprobleme und deshalb musste zuletzt beim 33:34 bei Westwien auf einen Einsatz des Goalies verzichtet werden. VN-JD

„Wir sind extrem froh, dass das Ansuchen im Expressverfahren erledigt wurde.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.