Spanien überrollt Costa Rica

Sport / 23.11.2022 • 20:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Spaniens Teamchef Luis Enrique herzt seine Spieler nach dem 7:0-Sieg über Costa Rica.apa
Spaniens Teamchef Luis Enrique herzt seine Spieler nach dem 7:0-Sieg über Costa Rica.apa

Eindrucksvoller Kantersieg der Iberer als Vorbote für Spiel gegen Deutschland.

Doha Dani Olmo (11.), Marco Asensio (21.), Ferran Torres (31./Foulelfer, 54.), Gavi (74.), Carlos Soler (90.) und Alvaro Morata (92.) trafen gegen die von der Spielfreude der Kontrahenten völlig überwältigten Mittelamerikaner. Es war ein ideales Aufwärmen für die nächste Gruppe-E-Aufgabe gegen Deutschland (Sonntag), das zuvor überraschend Japan mit 1:2 unterlegen war.

Das 7:0 ist einer der elf höchsten Siege bei einer WM-Endrunde, den Rekord hält Ungarn mit dem 10:1 über El Salvador 1982. Nur sechsmal fiel das Ergebnis eindeutiger aus als gestern.

Kein Torschuss von Costa Rica

Der dreifache Europa- und einfache Weltmeister hatte von Beginn an viel Spaß mit Costa Rica, das über das interkontinentale Play-off gegen Neuseeland sein Katar-Ticket gebucht hatte. Spanien erhielt viel Platz und wenig Druck von der gegnerischen Defensive, präsentierte sich dementsprechend höchst ballsicher. Ein bitterer Abend im Al-Thumama-Stadion kündigte sich für Costa Rica an, nach etwa einer halben Stunde lag Spanien bereits mit 3:0 in Front. Der Rest war nur noch Formsache für die jungen Spanier. Mit Blick auf die Deutschland-Partie nahm Luis Enrique rund um die Stundenfrist bereits zahlreiche Wechsel vor, am Bild änderte sich nichts. Costa Rica, das nun auf Japan trifft, brachte bis zum Abpfiff keinen einzigen Torschuss zuwege.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.