Zugg startete mit Rang acht

Sport / 25.11.2022 • 20:59 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bester ÖSV-Skibergsteiger beim Auftakt im Weltcup: Daniel Zugg.gepa
Bester ÖSV-Skibergsteiger beim Auftakt im Weltcup: Daniel Zugg.gepa

Der Bludenzer sprintete im Weltcup an der Spitze mit.

Val Thorens Rang acht für Daniel Zugg im Sprint beim Weltcupauftakt der Skibergsteiger in Val Thorens. Der 29-jährige aus Bludenz, der bei den Testrennen vor zwei Wochen noch mit seiner Form haderte und erst im letzten Moment für das Weltcupaufgebot nominiert wurde, sorgte dabei für den ersten Top-Ten-Platz des rot-weiß-roten Teams. Zugg legte in der Qualifikation mit dem 19. Platz eine solide Basis für die Finalläufe. Im Viertelfinale konnte er sich mit guter Laufleistung und seiner Routine in den Wechselzonen behaupten und stieg sicher in das Halbfinale auf. Im extrem stark besetzten Semifinal-Heat konnte Zugg bis zur Hälfte des Rennens noch mithalten. Am Ende setzten sich die Schweizer Lietha, Arnold und Favret jedoch klar gegen das Ländle-Ass durch.

„Ich bin mit gemischten Gefühlen zum Weltcup angereist und habe dann gleich bei der Qualifikation gemerkt, dass ich gut dabei bin“, sagte Zugg. „In den Läufen konnte ich mich sogar nochmal steigern. Im Halbfinale ist mir dann allerdings ein wenig die Kraft ausgegangen. Es hat dann einfach das letzte Bisschen gefehlt, um ins große Finale einzuziehen.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.